Matchbericht 22.09.2005
Unglücklich verloren aber toll gekämpft
3. Liga FC Entfelden 1a - FC Gontenschwil 3:2 (0:1)
In einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten war die Buffy-Elf auf gutem Weg Punkte zu holen. Obwohl es knapp nicht reichte, war die Mannschaft im Vergleich zu den vergangenen Spielen nicht wieder zu erkennen.
mar. Die Formkurve des FCG war in den letzten Partien stetig am sinken. Da die Laufbereitschaft, der Einsatz und der Siegeswille mehrheitlich auf der Strecke blieben, resultierten daraus Niederlagen, die an der Moral nagten.
Dass es gegen Entfelden 1a genau diese Tugenden aber brauchte um nicht unterzugehen war jedem Einzelnen klar, und siehe da, die Buffy-Elf erwachte endlich wieder aus ihrem Spätsommerschlaf. Aber alles der Reihe nach.
Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen. Die Heimelf hatte in den Anfangsminuten mehr vom Spiel und war bei schnellen Kombinationen immer wieder gefährlich. Die FCG Abwehr stand aber im Gegensatz zu den letzten Spielen viel enger am Mann, und konnte so manche Chancen im Aufbau stören. Mit der Zeit kam die Buffy-Elf immer besser in Spiel. Das Kombinieren gelang wieder über mehrere Stationen, und auch die kurz gespielten Pässe kamen meistens beim Mitspieler an. Dank frühem stören geriet die Entfelder Abwehr einige Male in Bedrängnis und konnte sich in der 30. Minute nur noch mit einem Befreiungsschlag in den Corner retten. Buffys angeschnittene Ausführung strich durch den Fünfer und prallte vom hinteren Pfosten zurück ins Spiel. Beinahe wäre die Führung perfekt gewesen. Die kam dann aber doch noch zu Stande. Kurz vor der Pause standen sich zwei Abwehrspieler von Entfelden nach einer hohen Knaus Flanke selbst im Wege, und liessen den Ball durch. Marbacher spekulierte richtig und stand plötzlich alleine vor dem Tor. Sein Flachschuss bedeutete die nicht unverdiente Pausenführung.
Nach der Pause machte Entfelden mehr Druck und der FCG konzentrierte sich aufs kontern. In der 52. Minute wäre ein solcher Konter beinahe erfolgreich ausgegangen, aber der Schiri pfiff nach einem Foul an H. Stadler den fälligen Elfmeter nicht.
Im Gegenzug verübte der FCG seitlich des Strafraums ein unnötiges Foulspiel. Die Flanke auf den Elfmeterpunkt fand einen völlig freistehenden Stürmer, welcher mit dem Kopf das 1:1 besorgte. Nur zwei Minuten später hätte Hunziker den FCG wieder in Führung bringen können, doch sein Schuss wurde vom Torhüter in den Corner gelenkt. Die Buffy-Elf war jetzt nur noch in der eigenen Platzhälfte anzutreffen, konnte die Angriffe der Heimelf aber immer entschärfen. Jedoch nur bis zur 64. Minute, denn da brachte der FCG den Ball nicht aus der eigenen Strafraumzone. Ein daraus resultierender Prellball landete genau vor den Füssen eines Entfelder Stürmers und dieser erzielte das schmeichelhafte 2:1. Wer jetzt dachte die Buffy-Elf gebe auf, täuschte sich. Nur drei Minuten danach jubelte wieder der FCG. Der Torhüter Entfeldens konnte einen Freistoss von Buffy nur ungenügend abwehren, Marbacher reagierte am schnellsten und rutschte samt Ball zum 2:2 in Gästenetz.
Bis zur vorletzten Minute sah es danach aus als ob der FCG einen verdienten Punkt beim Gruppenfavoriten holen würde, aber ein zu wenig konsequentes eingreifen eines FCG Spielers führte dazu, dass sich die Heimelf mit einem Doppelpass bis in den Strafraum durchsetzen konnte, und den glücklichen Siegestreffer markieren konnten.
Dennoch zeigte der FCG eine tolle kämpferische Leistung und hätte mit etwas mehr Glück in Entfelden Punkte geholt. Genau mit diesem Engagement will man den FCG Fussball spielen sehen, denn nur so kann man Punkte gewinnen. Solche Bereitschaft braucht es in jedem Spiel! Ärgerlich hingegen ist die Tatsache, dass man sich mit vermeidbaren Gegentreffern und vergebenen Chancen die Butter selbst vom Brot gestrichen hat. Aber solche Leistungen werden auch wieder honoriert werden, deshalb weiter so FCG!!

FCG: Gautschi, Reimprecht, Gysi, Speck, Knaus, Buffy, Bolliger, Sollberger, Hunziker (Ribo), Marbacher, H. Stadler( Coban)