Matchbericht 08.09.2005
Niederlage viel zu hoch aus
3. Liga FC Kölliken II - FC Gontenschwil I 5:1 (1:1)
Trotz gewichtigen Absenzen bewies die Buffy-Elf bis zur 75. Minute Charakterstärke und war dem 2:2 nahe. Mit dem frühen Ausschluss von R. Stadler und defensiven Unachtsamkeiten machte sich der FCG aber das Leben selber schwer.
mar. Da der FCG auf einige Stammspieler verzichten musste, und man sogar drei Spieler der zweiten Mannschaft aufbieten musste, durfte man gespannt sein wie sich die Buffy-Elf gegen ein verstärktes Kölliken II schlagen würde.
Der Start hätte besser nicht sein können. Schon nach vier Minuten führte man 0:1. Marbachers Weitschuss aus über 30 Metern überraschte den zu weit vor dem Tor stehenden Goalie. Freuen konnte man sich aber nur zwei Minuten. Ein hineingedrehte Freistossflanke auf Höhe des Elfmeterpunktes fand genau den Kopf eines völlig freistehenden Stürmers.1:1. In der Folge war Kölliken II mehr im Ballbesitz, verzeichnete aber keine brandgefährliche Torchance mehr bis zur Pause. Auf Seiten des FCG musste man ab der 20. Minute auf die offensiven Ideen von R. Stadler verzichten. Die zweite gelbe Karte war ein harter aber vertretbarer Platzverweis und für die Buffy-Elf eine enorme Schwächung in der Offensive. Auch der FCG kam danach zu keiner Torchance mehr und so ging man mit einem Punkt in die Pause.
Nach dem Tee geriet der FCG leider nach wenigen Minuten in Rückstand. Ein Ballverlust seitlich des eigenen Strafraums und der sofort eingeleitete Querpass vors Tor bedeutete das 2:1 für Kölliken II. Der FCG kämpfte aber weiter und wie. Bis zu 75. Minute war von der Unterzahl nichts mehr zu spüren, da die Buffy-Elf mehrheitlich in Ballbesitz war. Kölliken II wirkte verunsichert und hätte beinahe den Ausgleich kassiert. Nach einer getimtem Flanke von Derungs strich der Kopfball von Knaus aber knapp am Pfosten vorbei. Das wäre es gewesen.
Im Gegenzug die Entscheidung. Köllikens Stürmer stoppte sich mit der Hand und vom Schiri nicht geahndet den Ball im Strafraum. Der folgende Schuss prallte von der Latte zurück genau auf den Kopf eines anderen Stürmers, und es hiess 3:1. In den Schlussminuten liess der FCG merklich die Zügel schleifen und wurde prompt mit zwei weiteren Toren bestraft.
Trotzdem darf die Buffy-Elf zuversichtlich die nächsten Spiele in Angriff nehmen, da man abgesehen von den Schlussminuten das nötige Kämpferherz zeigte und ebenbürtig war.
Wo sich die Buffy-Elf aber steigern muss ist ganz klar in der Defensive. 14 Gegentreffer in 5 Spielen sind eindeutig zu viel.

FCG:

Gautschi, Reimprecht, Knaus, Sollberger, Kaspar( Köbeli), Derungs, Bolliger, Koijc, R. Stadler, Marbacher, Ribo(Sopi)