Matchbericht 02.09.2020
Erster Sieg in der Meisterschaft
2. Liga: FC Lenzburg - FC Gontenschwil 2:4
Eine geschlossene, gute Mannschaftsleistung führte zum ersten Sieg in der Meisterschaft. Trotzdem waren zwei Akteure im Mittelpunkt: Peter Bolliger mit seinem Hattrick und Kevin Walz, der einige Tormöglichkeiten zunichtemachte und im wichtigsten Moment einen Penalty hielt.

Die ersten zehn Minuten gehörten ganz klar den Platzherren aus Lenzburg. Sie schlugen ein enormes Tempo an und drückten die Gäste aus Gontenschwil bis weit in die eigene Platzhälfte. Lenzburg lancierte einen Angriff um den anderen und stellte Torhüter Walz vor Probleme, welche er aber stets gut zu lösen wusste. Die Oberwynentaler verloren praktisch alle Bälle in der Vorwärtsbewegung und waren danach wieder mit Defensivarbeit beschäftigt. Die Gangart der Lenzburger war zugleich ein Weckruf für die routinierten Gontenschwiler. Aus dem Tiefschlaf erwacht sorgte Peter Bolliger mit einem satten Weitschuss für den ersten Treffer der Partie (14.). Wenige Zeigerumdrehungen später glich Lenzburgs Innenverteidiger Ndau das Spiel wieder aus (19.). Dies nach einem der gefürchteten «Drakopulos-Eckbällen». Lenzburg spielte in der Folge weiterhin sehr offensiv, was hinten enorme Räume bot, welche die Gäste erfolgreich ausnutzten. Peter Bolliger (34.) und Vojan Cvijanovic (41.) sorgen für den Zwei-Tore-Vorsprung. Herrliche Kombinationen gingen diesen Toren voran. Zu diesem Zeitpunkt hätte das Resultat auch locker 5:4 für Lenzburg stehen können. Gontenschwils Torhüter Walz parierte kurz vor dem Pausenpfiff einen Penalty des neuen Lenzburg-Stürmers Thaqaj.

In der Halbzeitpause formierten sich die Gontenschwiler neu. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Beide Teams kamen weiterhin zu ihren Tormöglichkeiten. Man merkte beiden Teams an, dass der erste Durchgang sehr kräftezerrend war. Peter Bolliger baute die Führung mit einem Strafstoss unter die Latte weiter aus. Seine Farben liessen danach nichts mehr anbrennen und sie verwalteten den Vorsprung über die Runde. Thaqajs Anschlusstreffer in der Nachspielzeit war nur noch Resultatkosmetik.

Aufstellung FCG: Walz; Fischer, Schüttel, Pingiotti; Hug, D. Bolliger, Kolevski (90. Raffa), Bucher, P. Bolliger (80. Frey); Cvijanovic (68. Della Rossa), Zürcher (74. Orosaj)