Matchbericht 15.04.2019
Letztlich hat der FC Gontenschwil zwei Punkte verloren
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Klingnau
Vor dem Spielanpfiff am letzten Samstagabend wurde vom Trainerduo eine Reaktion auf die dürftige Leistung vor einer Woche gefordert. Die Reaktion kam – und wie! Gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten erreichte das Team, um die beiden Spielertrainer Bolliger/Zahnd, einen Punkt. Es hatte mehr Spielanteile und vor allem die klareren Torchancen. Gerade in den letzten fünf Minuten hätte Dominic Hug im Stand von 4:4 den Sack gleich zwei Mal zumachen müssen! Unter diesem Aspekt kann man von zwei verlorenen Punkten sprechen.

Die Mannschaft ist zweifellos intakt: Nach einer 2:0 Führung in der Schlussviertelstunde 2:4 hinten zu liegen, den Rückstand aufzuholen und dann noch den Führungstreffer vor Augen zu haben; das zeugt von einer guten Moral und von einem starken Charakter der Einheit. Genau solche Eigenschaften braucht es im Abstiegskampf.

Zu den Toren:

Gontenschwils Captain Meier eröffnete den Torreigen, in dem er den Ball im Halbfeld eroberte und alleine in Richtung Tor zulief. Er schob das Spielgerät eiskalt am Torhüter vorbei ins Netz (24.). Wenig später erhöhte Hug auf 2:0. Er stocherte den Ball nach einem gewonnenen Kopfballduell Della Rossas hinter die Torlinie (27.). Der erste Gegentreffer liess nicht lange auf sich warten. Klingnaus Golaj fasste sich ein Herz und drosch das Leder aus gut 25 Metern unhaltbar in die Maschen (30.). Kurz vor der Pause - im erdenklich schlechtesten Moment - stellte Skrzypczak den ursprünglichen Spielstand mit einem Eigentor wieder her. Er lenkte einen scharfen, hohen Ball im eigenen Sechszehner unglücklich mit seinem Kopf ab (46.). Es folgten in der zweiten Halbzeit die sechs Minuten von Klingnaus Stürmer Thaqaj. Zuerst drückte er das runde Leder nach einem guten Zuspiel seines Mitspielers über die Linie (72.). Kurz darauf verwertete er eine Flanke aus dem Halbfeld und köpfte den Ball über Torhüter Schaffner ins Tor (78.). Das Team aus dem Oberwynental gab nicht auf. Im Gegenteil: Zahnd spielte Hug durch die gegnerischen Verteidiger an. Nach einem kurzen Ballkontakt im Strafraum gelang Hug der Anschlusstreffer, in dem er den Ball ins linke, untere Toreck platzierte (80.). Der Ausgleichstreffer erzielte Zürcher, der einen stark getretenen, seitlichen Freistoss von Bolliger verwertete (84.).

Am Schluss überschlugen sich die Ereignisse nochmals. Wie eingangs erwähnt stand Hug im Mittelpunkt, der es nicht fertigbrachte, den Sieg ins Trockene zu bringen. Er scheiterte gleich zwei Mal alleine vor dem gegnerischen Tor.

Nichtsdestotrotz war die Leistung von der 1. Mannschaft des FC Gontenschwil gut. Das Gezeigte macht Mut für die kommenden Spiele. Am nächsten Mittwochabend, kurz vor Ostern, gastiert das Team beim FC Lenzburg. Das Spiel wird um 20.15 Uhr in der Wilmatten in Lenzburg angepfiffen. Das Team hofft auf die zahlreiche Unterstützung der FCG-Supporter.