Berichte

Matchbericht 03.10.2018
Niederlage auf dem PAMO Neumättli
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Niederwil
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil musste gegen den 2. Liga-Leader und Aufsteiger eine Kanterniederlage hinnehmen. Während der FC Niederwil weiterhin von der Tabellenspitze grüssen darf, geht es für den FC Gontenschwil in den kommenden Spielen um eine gute Ausgangslage für die Rückrunde. Denn die PAMO Neumättli-Boys sind nun definitiv im Abstiegskampf angekommen.

«Wenn’s läuft, dann läuft’s» hiess es auf der einen und «da hat man schon kein Glück und dann kommt noch das Pech dazu» hiess es auf der anderen Seite. Damit ist auf der einen Seite der FC Niederwil gemeint, der aus keiner echten Torchance zwei Tore erzielte. Berat Haxha sorgte per Foulelfmeter für die 1:0 Führung (7.). Torhüter Schaffner unterschätzte zuvor eine vermeintlich harmlose Flanke in ungewohnter Manier, rutschte aus und holte einen Gegenspieler im Strafraum von den Beinen. Einige wenige Minuten nach dem Gegentreffer kam es zu einem Rückpass zu Schaffner, welcher den Ball ins weite Feld schlagen wollte. Das Spielgerät prallte vom Rücken Berat Haxhas, der das Vorhaben Schaffners zu stören versuchte, ab und landete im hohen Bogen hinter der Torlinie (16.). Auf der anderen Seite wurden die Gontenschwiler schon früh in der Partie zu einer Auswechslung gezwungen. Bucher, der sonst nie schwerwiegender verletzt war, zwickte es in der vierten Minute im Oberschenkel und musste durch Heuberger ersetzt werden. Kurz nach dem 1:0 Führungstreffer der Niederwiler hatte Hug die beste Möglichkeit, das Spiel wieder auszugleichen. Sein Schuss fand den Weg aber nur an den Aussenpfosten. Die Chance ermöglichte Zürcher mit einer feinen Hereingabe in den Sechzehner. In Minute 20 kam es zu einer kuriosen Szene. Niederwils Schwegler und Gontenschwils Hug kämpften im Mittelfeld, in der Luft, um den Ball. Dieses Duell ging für beide Akteure nicht gut aus. Sie mussten ausgewechselt werden und begaben sich in das Spital. Beiden geht es soweit gut. Schwegler zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu. Hug musste seine Ohrmuschel zusammennähen. Gute Besserung an die beiden Spieler an dieser Stelle. Vor der Pause gelang Berat Xaxha, wie bereits erwähnt, ein lupenreiner Hattrick (36.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Mist bereits geführt. Gontenschwil konnte in der zweiten Halbzeit nicht mehr reagieren. Der FC Niederwil hingegen besserte sein Torverhältnis in der Folge noch etwas aus. Habegger und Rey durften sich ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen (61./81.).

Für den FC Gontenschwil war es ein Abend zum Vergessen. Am Wochenende hat die 1. Mannschaft spielfrei. Vielleicht kommt diese Pause gerade recht, um den Tank für die kommenden Spiele wieder aufzufüllen. Das nächste Spiel wird am kommenden Dienstag, 09.10.2018, gegen den FC Kölliken angepfiffen.