Berichte

Matchbericht 11.10.2017
Das Tor in letzter Sekunde
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Mutschellen 3:3
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil spielte gegen den FC Mutschellen 3:3 Unentschieden. Das Resultat ist aus Sicht der Gäste besonders hart, da sie bis zur 89. Minute mit 3:1 führten und den Treffer zum Ausgleich erst spät in der Nachspielzeit hinnehmen mussten.

Es scheint so, als wäre der Dienstag kein guter Spieltag für die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil. An einem Dienstagabend verlor das Team um die Spielertrainer Bolliger/Zahnd nämlich im Aargauer Cup gegen den FC Turgi. Am letzten Dienstagabend wendete die Mannschaft die Niederlage zwar noch haarscharf ab, doch sie konnte an die guten Leistungen der bisherigen Meisterschaftsspiele nur teilweise anknüpfen. Dabei begann die Partie für die Gastgeber gut. Meier drückte das Leder aus kurzer Entfernung über die Torlinie zur 1:0 Führung (10.). Ausgangspunkt dieses Torerfolgs war ein gut getretener Eckball von Spielertrainer Zahnd. Kurz darauf prüfte Stürmer Tsutis den gegnerischen Torwart mit einem scharfen Schuss aus der Entfernung. Danach passte nicht mehr viel zusammen im Spiel der Gontenschwiler. Es mangelte in der Offensive an Präzision und Durchschlagskraft und in der Defensive an Zweikampfstärke. Der FC Mutschellen hingegen war sich seiner Tabellensituation bewusst und kämpfte aufopferungsvoll. Es kam, wie es kommen musste: Sie drehten das Spiel mit einem Doppelschlag. Meindel  (19.) und Pnishi (21.) sorgten für die 2:1 Führung. Bis zum Pausentee änderte sich an diesem Resultat nichts mehr.

Gontenschwil kam in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und hatte über die verbleibende Spielzeit mehr Ballbesitz als die Gäste. Topskorer Lüscher kam das eine oder andere Mal zum Abschluss, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. Allgemein gab es in diesem Spiel auf beiden Seiten nicht sehr viele Tormöglichkeiten. In einer Phase, in der Gontenschwil in Fahrt kam, konnte Mutschellen die Führung sogar ausbauen. Meindel verbuchte seinen zweiten Treffer der Partie. Er trat einen Freistoss aus grosser Distanz aufs Tor. Torhüter Schaffner wollte den Ball abfangen und leitete gedanklich bereits den Konter ein, musste es doch aufgrund des Rückstands rasch gehen. Der nasse Ball glitt ihm allerdings durch die Arme und fiel ins Tor (84.). Mutschellen machte mit dieser Aktion den Sack vermeintlich zu. Das Heimteam gab allerdings nicht auf und warf alles nach vorne. An der Strafraumgrenze kam es nochmals zu einem Freistoss. Spielertrainer Bolliger traf mit einem sehenswerten, scharf getretenen Schlenzer ins Schwarze (89.). Von nun an nutzte Gontenschwil jede Möglichkeit, mit langen Bällen in die gefährliche Zone des Strafraums zu kommen, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen. Der eingewechselte Frangiosa verlängerte einen langen Ball mit seinem Kopf zu Lüscher. Letzterer drosch den Ball mit seiner gewohnten Überzeugung unter die Latte zum vielumjubelten Ausgleich (93.). Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil zeigte Charakter, indem sie sich bis zum Schluss nicht aufgaben. Trotzdem will das Team wieder über eine gesamte Spiellänge zurück zur alten Stärke finden und muss im nächsten Spiel eine Reaktion zeigen. Da kommt das Wynentaler Derby gegen den FC Gränichen gerade recht.

Aufstellung FCG: Schaffner; Bolliger; Schüttel; Heuberger (82. Frangiosa); Bucher (60. Fischer); Zahnd; Zobrist; Meier; Hug; Tsutis (60. Kolevski); Lüscher