Berichte

Matchbericht 23.05.2016
2. Liga: SC Schöftland - FC Gontenschwil
Der FC Gontenschwil bezwingt den Leader
Der FC Gontenschwil bezwang am Samstagabend den Tabellenführer aus Schöftland und sorgte damit nochmals für Hochspannung im Kampf um die 2. Liga Meisterschaft - den direkten Aufstieg in die 2. Liga Interregional.

Doppelschlag zur Pause

dh. Rund 250 Zuschauer pilgerten bei schönstem Wetter auf das schmucke Fussballgelände in Schöftland. Die Akteure fanden perfekte Fussballbedingungen vor und wussten dies in ein attraktives Derby-Spiel umzuwandeln. Wie so oft in dieser Saison erwischten die Gontenschwiler den besseren Start ins Spiel als der Gegner. Die ersten 20 Minuten dominierte die Mannschaft um das Trainergespann Bolliger/Zahnd auch in der Heimat des Leaders. Die Folge des sorgfältigen Umgangs mit dem Ball und der präzisen Zuspiele waren tolle Spielzüge und Chancen. Zürcher lancierte Kurmann, der den Ball mit seiner Brust kontrollierte und direkt schoss. Der Schöftler Torhüter reagierte glänzend und verhinderte den frühen Rückstand seiner Mannschaft (4.). Wenig später war es wiederum Kurmann, der aus aussichtsreicher Position das Gehäuse verfehlte (11.). Die Gontenschwiler versuchten den Ball flach in den eigenen Reihen zu halten, um das Spielgeschehen in der Frühlingshitze zu kontrollieren. Spielertrainer Bolliger spielte einen der wenigen hohen Pässe zu Zürcher in den Strafraum, der perfekt mit seinem Kopf zu Meier auflegte. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und schob den Ball am Torhüter vorbei ins Netz (21.). Die erste Tormöglichkeit der Heimmannschaft gehörte Liga-Topskorer Gmür. Torhüter Schaffner wehrte sein Kopfball mit einer  Glanzparade ab (26.). In der nächsten Szene standen wiederum Schaffner und Gmür im Mittelpunkt des Geschehens. Gmür wurde perfekt in die Tiefe lanciert. Er scheiterte wiederum an Schaffner, dem starken Rückhalt der Gontenschwiler (31.). Nach einer Ecke, getreten von Bolliger, ging das Gästeteam erneut in Führung. Skrzypczak köpfte den Ball auf dem zweiten Posten entgegen der Laufrichtung des Torhüters ins Netz (35.). Kurz vor der Pause besass Schöftland nochmals eine Möglichkeit. Ein abgelenkter Schuss hielt Schaffner am Boden fest. Es nützte den Schöftlern nichts, dass der Ball im Nachfassen über die Torlinie rollte, da dies ein klarer Regelverstoss war (45.).

Schöftland erhöhte den Druck

Jürg „Gügs“ Widmer, Fussball-Lehrer von vielen Gontenschwiler Akteuren, bemerkte natürlich, dass es mit seinen Schützlingen so nicht weitergehen konnte. Deshalb stellte er das Spielsystem um und erzeugte mehr Druck. Schöftlands Gmür kam im Strafraum nach Intervention Bolligers zu Fall (50.). Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch glücklicherweise aus. Erneut war es Schaffner, der eine gute Kopfballmöglichkeit der Schöftler zu Nichte machte. Er hechtete und hielt den Ball sicher in seinen Händen fest (63.). Schöftland erzielte in der Folge den Anschlusstreffer. Allerdings aus einer Situation, die niemals zu einem Tor führen sollte. Ein schnell ausgeführter Konter nach einem Eckball für den FC Gontenschwil ermöglichte diese Situation. Hug, der für die Absicherung zuständig war, verlor den Ball als letzter Mann. Die Hereingabe nach dem Prellball gelangte zu Zeqiraj, der, wie von ihm gewohnt, die Aktion erfolgreich abschloss  (71). Der Anschlusstreffer war der Garant für eine hektische Schlussphase. Gontenschwils Meier, der sich in guter Spiellaune befand, war nahe an seinem zweiten Treffer. Sein Schuss aus der Distanz prallte jedoch vom Pfosten zurück ins Spielfeld (75.).  Ein Abschlussversuch im Gegenzug eines Schöftlers verfehlte das Tor um Haaresbreite (76.). Das Spiel ging hin und her und die Kräfte der beiden Mannschaften schwanden langsam dahin. Die während dem Spiel eingewechselten Zahnd, Orosaj und Frey brachten neuen Schwung und halfen bei der Sicherung des Vorsprungs mit. Zahnd verfehlte das Tor knapp, nachdem er einen Eckball von Orosaj direkt, volley aus der Luft nahm (85.). In der Nachspielzeit verzeichnete Meier noch zwei gute Kontermöglichkeiten. Er scheiterte aber jeweils am Schöftler Torwart (91., 92.). Ein starker Auftritt beider Teams war beste Werbung für die Aargauer 2. Liga.

Das nächste Spiel der 1. Mannschaft des FC Gontenschwil steht bereits am Dienstagabend, um 20.15Uhr, an. Der FCG begrüsst den starken, drittplatzierten FC Spreitenbach auf dem heimischen Neumättli.

Aufstellung FC Gontenschwil: Schaffner; Emmenegger; Schüttel; D. Bolliger; Hug; Zürcher (76. Frey); Della Rossa; Skrzypczak; Kolevski (68. Orosaj); Meier; Kurmann (57. Zahnd).