Matchbericht 28.10.2007
Stürmer Enderlin, der Gränicher Alptraum
FC Gontenschwil - FC Gränichen 1:0 (0:0)
Der FC Gränichen wollte natürlich eine Revanche für das verlorene Saisonstartspiel. Dieses hatten die Soli-Boys mit 3:4 gewonnen und Mann des Spiels war Stürmer Enderlin mit 2 Toren und 2 Vorlagen. An diesem Samstag wurde Enderlin in der 75. Minute eingewechselt. Nur 5 Minuten später erzielte dieser mit einem herrlichen Kopfball das 1:0 Siegestor. Er wurde nun definitiv zum Gränicher Alptraum.
Kev. Beide Teams wollten dieses Derby unbedingt gewinnen. Der FC Gränichen wollte nach zwei Unentschieden wieder 3 Punkte holen. Der FC Gontenschwil nach dem 8:0 Sieg bestätigen, dass man zwei Spiele in Folge gewinnen kann. Und man wollte mit einem Sieg in die Winterpause.
Nun zum Spiel, es dauerte bis zur 14. Minute, da lancierte Stadler seinen Sturmpartner Ribo. Er legte den Ball auf Aydogdu zurück, welcher mit seinem Schuss den Gränicher Torhüter zu einer Glanzparade zwang.
Die Partie war jetzt so richtig lanciert und der FC Gränichen versuchte mit mehr Druck nach vorne zu spielen. In der Tat kamen sie mit mehr Tempo in die Spitzen. In der 25. Minute prüfte Flo Müller mit einem guten Distanzschuss den Gontenschwiler Torhüter Stalder. Auch dieser bestand den Test und parierte souverän. Nur gerade zwei Minuten später konnte er sich wieder mit einer guten Parade in Szene setzen, als er einen schönen Gränicher Angriff stoppte.

In der 32.Minute hätte der FC Gontenschwil in Führung gehen müssen. Ein hoher Ball von Vogel in den Gränicher Strafraum. Der Goalie rutschte im dümmsten Moment aus, der Ball sprang vom Boden wieder auf und Stürmer Stadler traf mit seinem Kopfball das leere Tor nicht. Schade, war er doch zu überrascht von dieser entstandenen Situation.
Danach hatten beide Teams bis zur Pause keine klaren Chancen mehr.

Nach dem Seitenwechsel hatten Graser, Stadler, Sladoja und Aydogdu die Führung für die Soli-Boys auf dem Fuss. Doch alle scheiterten am Torwart oder am eigenen Unvermögen.
Auch auf Seiten des FC Gränichen kam man zu einigen guten Torchancen, aber auch hier war der Torhüter zur Stelle. Und als Stalder geschlagen war vom Schuss des sehr jungen und talentierten Müller, rettete K.Sollberger für ihn vor der Linie.

Nun war es Zeit den FC Gränichen Alptraum Enderlin einzuwechseln. Er sorgte gleich für Unruhe in der Gränicher Abwehr. Nur 5 Minuten nach seiner Einwechslung kam die Neumättli-Truppe auf der rechten Seite zu einem Freistoss. Aydogdu flankte gekonnt in die Mitte, da stand Enderlin plötzlich alleine am hinteren Pfosten und köpfelte wie ein Routinier in die Maschen zum 1:0. Die Freude war riesengross auf Seiten des FC Gontenschwil.
In der 85. Minute wurde wieder der 16-jährige Enderlin lanciert. Leider scheiterte er am Torhüter und so stand es immer noch 1:0.
Der FC Gränichen konnte in der Folge nicht mehr reagieren. So gewannen die Soli-Boys auch das zweite Spiel gegen den FC Gränichen in dieser Saison. Stürmer Enderlin war erneut Mann des Spiels und wird den Gränichern noch lange in den Köpfen bleiben. Enderlin meinte zufrieden: „ Es ist natürlich fantastisch gegen den FC Gränichen zu gewinnen und dass ich wieder das entscheidende Tor erzielen konnte, esch ebe scho geil.“
Die Soli-Boys konnten die letzten beiden Partien vor der Winterpause gewinnen und zweimal mit Torhüter Stalder (Der erneut den verletzten Gautschi ersetzte) und Abwehrchef K.Sollberger zu Null spielen. Im Frühling kommt gleich der FC Menzo Reinach aufs Neumättli. Bis dahin eine gute Winterpause!

Herzlichen Dank dem Kiosk-Team und dem Platzwart Ivan Dal Col für eure super Arbeit. Und natürlich den zahlreichen und treuen Zuschauern, welche die erste Mannschaft und den ganzen FC Gontenschwil immer unterstützen. Herzlichen Dank!


FC Gontenschwil – FC Gränichen 1:0 (0:0)
Neumättli 130 Zuschauer
Tore: 80. Min Enderlin
FC Gontenschwil mit: Stalder, D.Sollberger, Gysi, K.Sollberger, Köbeli, Bolliger, Sladoja, Aydogdu (90.Min Sopi), Vogel (60.Min. Graser), Stadler, Ribo (75.Min. Enderlin)
Ersatz: Cufi
Verletzt: Merico, Gautschi, Bickaj, Speck

FC Gränichen mit: Fischer; Holliger, Köbeli, Roth (35. Zurbrügg), Hurter; T. Müller, F. Müller, Savic (80. Trost), Keppler, Busikovic (20. Iannotti), Karkhaneh
nicht eingesetzt: Lehner, Caamano, F. Steiner
2. Mannschaft: Bruder, M. Steiner
Verletzt: Stauffer
Gesperrt: Helmink


Auch die zweite Mannschaft konnte gewinnen und dies gleich mit 13:0 gegen FC Portugues Aarburg. Und die A- Junioren konnten mit 11:1 gewinnen also ein sehr erfolgreiches FC Gontenschwil W-end! Macht weiter so!