Matchbericht 04.10.2006
Wieder über dem Strich
FC Gontenschwil I - FC Erlinsbach I 5 : 0 (3:0)
Zu NULL gespielt
Dank einer starken Mannschaftsleistung gelang es dem Team um Trainer Roli Sollberger wieder über den Strich zu klettern. Die Gontenschwiler wollten von Beginn weg den Sieg und den zahlreichen Zuschauern das Bestmögliche bieten.

Die sehr defensiv eingestellten Erlinsbacher machten es der Neumättli-Elf zu Beginn der Partie noch etwas schwer. Nach je einer Chance in der Anfangsphase war es in der 19. Minute Speck, welcher mit einem 50 m Pass die Erlinsbacher Defensive aufriss. Über Städi und De Pietro kam der Ball zu Ribo, welcher mit einem satten Schuss in die Ecke dem Erlinsbacher Torhüter keine Chance lies. Danach waren die FCG-ler nicht mehr zu halten. Die Chancen erfolgten im 5 Minuten Takt. Knaus von Kevin Sollberger in die Gasse geschickt und Stadler nach Pass von Speck vergaben unter anderen beste Möglichkeiten. In der 39. Minute kam es zu einem Freistoss aus halbrechter Position, ca. 20 m vor dem gegnerischen Tor. De Pietro tippte den Ball kurz an und Eris drosch diesen unhaltbar in die untere rechte Ecke zum 2-0. Nach einer herrlichen Ballstafette über Kevin Sollberger, Eris und Knaus kam der FCG wieder zu einer Grosschance. In der 44. Minute legte Knaus den Ball Städi auf den Fuss, welcher den Ball aus 20 m unter die Latte knallte. Kurz vor der Pause konnte sich Gautschi mit einer Parade noch auszeichnen. Die Seiten wurden somit mit einem feinen 3-0 gewechselt.
Bereits in der 53. Minute kam es wiederum zu einem Freistoss diesmal aus halblinker Position. Päddu Speck nahm Maas und knallte den Ball ins Lattenkreuz zum viel umjubelten 4-0. Das 5-0 hatte Kevin Sollberger mittels Penalty auf dem Fuss. Doch leider schob er den Ball knapp über die Latte. In der 78. Minute kam die Einmann-Show von Reto Stadler. Er umspielte auf engstem Raum fünf Erlinsbacher bevor er zum 5-0 einschieben konnte. Es bleibt noch zu erwähnen, dass zwischen der 75. und 90. Minute die Erlinsbacher vier grosse Torchancen vergaben. Entweder scheiterten sie am glänzend reagierenden Torhüter Gautschi oder am eigenen Unvermögen. Doch die Basis zu diesem verdienten Sieg legte die gut harmonierende Defensivabteilung der Neumättli-Elf (ausgenommen die letzten 15 Minuten).

Gontenschwil spielte mit: Benno Gautschi, Zoran Kojic, Dario Sollberger, Cufi Jusufi, Patrick Speck; Kevin Sollberger, Reto Stadler (ab 79. Min. Patrick Bocaj), Toni De Pietro (ab 73. Min. Christoph Stocker), Michael Erismann; Jonas Knaus (ab 62. Min. Simon Enderlin), Mirsad Ribo. ET: Roland Kaspar; verletzt: Reimprecht, Stauber, Graser, Merico, Vogel; Auszeit: Marbacher, Bickaj
(Sehr gute Schiedsrichterleistung)