Matchbericht 29.08.2005
Trotz schwacher Leistung eine Runde weiter
Aargauer Cup FC Leibstadt (4.) – FC Gontenschwil (3.) 1:3 (0:1)
Gegen einen spielerisch starken 4.Ligisten hatte es die Buffy-Elf 90 Minuten lang schwer, und war vorwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt. Ohne Glücksgöttin Fortuna hätte das Spiel auch einen anderen Verlauf nehmen können.
mar. Eigentlich begann die Partie optimal für den FCG. Schon nach 4 Minuten ging man durch ein Freistosstor von Buffy mit 0:1 in Führung. Doch danach war vom FCG nichts mehr zu sehen. Man liess es zu, dass die Heimelf ihr Spiel aufziehen konnte und machte damit einen entscheidenden Fehler. Die technisch starke Mannschaft aus dem Balkan brachte mit ihren Angriffen immer wieder Unruhe in die Hintermannschaft des FCG.
Gefährliche Schüsse aus allen Lagen, Doppelpässe bis vor den Strafraum und zum Glück auch Verspieltheit der Südländer dominierten das Geschehen auf dem Platz. Kam die Buffy-Elf aber trotzdem in Ballbesitz, gelang es ihr meistens nicht den Ball zu halten, oder er wurde hoch nach vorne gespielt und ging dabei meistens verloren. Das eigentlich gewohnte hinten herausspielen wurde bis auf wenige Ausnahmen nicht praktiziert. Der FCG schaffte es aber das eigene Tor bis zur Pause sauber zu halten.
Nach dem Pausentee änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Der FCG zeigte ein bisschen mehr Einsatzwillen als noch vor der Pause, doch zuwenig um die immer wieder anrollenden Angriffe zu unterbinden.
Die ständige Offensive der Heimmannschaft gab aber dem FCG die Chance zu kontern. In der 65. Minute nützte man diese Gelegenheit. Hunziker vernaschte seitlich des Strafraums gleich zwei Gegenspieler auf herrliche Art und Weise, zog von der Grundlinie Richtung Tor, passte flach genau vor den einschussbereiten R. Stadler, und es stand 0:2.
Keine drei Minuten später folgte aber der Anschlusstreffer. Ein haltbarer Flachschuss aus 20 Metern Distanz bedeutete das 1:2. Doch der FCG konnte postwendend den Vorsprung wieder auf zwei Tore erhöhen. Nach einem Foul an Hunziker vor der Strafraumgrenze bekam der FCG einen Freistoss zugesprochen. Buffy verwandelte auch diesen in der 70. Minute zum 1:3.
Trotz des Vorsprungs war Leibstadt weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Holztreffer, oder Schüsse knapp am FCG Gehäuse vorbei, waren in den folgenden Minuten nicht Mangelware. Als dann Kaspar in der 90. Minute einen Freistoss an den Pfosten lenkte und den Nachschuss reflexartig hielt, war der Sieg perfekt.
Im nachhinein muss man sicherlich festhalten, dass der Leader der 4. Liga Gruppe 6 eine Mannschaft war, die in der 3. Liga mithalten könnte, wenn sie ihre Chancen in Tore umsetzen würde. Anderseits war die Darbietung des FCG Welten von dem entfernt, was sie eigentlich könnte. Für den nächsten Match gegen Zofingen II ist mehr Engagement und Siegeswille jedes Einzelnen unabdingbar, um weiterhin die Platzierung im vorderen Mittelfeld der Tabelle zu halten.
Deshalb Hopp FCG!!

FCG:

Kaspar, Reimprecht, Knaus, Speck, Buffy, Derungs, Bolliger, Koijc(Ribo), R. Stadler, Hunziker, Marbacher Ersatz: Gautschi, Sollberger