Matchbericht 25.08.2005
Nur die Chancenauswertung überzeugte
3. Liga FC Küttigen I - FC Gontenschwil I 2:3 (1:2)
Nach dem Derbysieg gegen Gränichen durfte man gespannt sein wie sich die Buffy-Elf in Küttigen präsentieren würde. Leider konnte sie spielerisch nicht mehr an die Leistung der zweiten Gränicher-Halbzeit anknüpfen, aber die bessere Chancenauswertung entschied letztendlich zu Gunsten des FCG.
mar. Auf Seiten des FCG war man sich bewusst, dass der FC Küttigen eine kampfstarke Mannschaft ist, jedoch ihre Spielstärke war nicht bekannt. Und die kam gleich zu Beginn der Partie zur Geltung. Schnelle Kombinationen im Mittelfeld und gefährliche Doppelpässe in die Sturmspitzen brachten die Defensive des FCG immer wieder in Bedrängnis. In den ersten 20 Minuten fand man gegen die agilen Küttiger kein Rezept. Der Abschlussschwäche des Heimteams war es zu verdanken, dass man in dieser Phase des Spiels nicht in Rückstand geriet. Die Buffy-Elf fand nur langsam ins Spiel, ging aber entgegen dem Spielverlauf mit der ersten Torchance in Führung. In der 25. Minute spielte Ribo den gedeckten R.Stadler an der Strafrauseite an. Dieser spielte seinen Bewacher aus und schlenzte den Ball in die gegenüberliegende Torecke zum 0:1 ins Netz. Die Heimmannschaft konnte sich von diesem Schock noch nicht einmal recht erholen, da stand es schon 0:2.
Hunziker leitete einen Pass in der 27. Minute direkt weiter in die Tiefe zu Marbacher. Der herauseilende Torhüter konnte gegen den Flachschuss aber nichts mehr ausrichten.
Jedoch war dieser Zweitore Vorsprung nur von kurzer Dauer. Eine scharfe Freistossflanke in der 32. Minute auf den hinteren Pfosten bedeutete das 1:2. Dass der gegnerische Stürmer bei diesem Kopfballtreffer nicht gedeckt wurde, war der entscheidende Fehler. Mit der knappen Führung ging man in die Pause.
Nach dem Tee war das Spiel ausgeglichener. Die FCG Abwehr stand kompakter als in Durchgang eins und konnte die Angriffe meistens an der Strafraumgrenze unterbinden. Die Heimmannschaft zeigte sich aber immer wieder in der Offensive und suchte den Ausgleichstreffer. Ein solcher Angriff wurde in der 57. Minute vom FCG abgefangen. Der eingeleitete Konter bedeutete das 1:3. Knaus lancierte auf der rechten Seite R. Stadler und dieser überraschte den zu weit vorne postierten Torhüter mit einem Schuss aus 25 Metern.
Aber auch dieser Vorsprung von zwei Toren war wenige Minuten später dahin. Ein scharf getretener Freistoss aus 20 Metern, nach vorangegangenem Foulspiel, fand den Weg an der Mauer vorbei ins FCG-Netz. Nur noch 2:3. Jetzt wurde es hektisch. Ein Foul an Gsponer, der dabei verletzt ausschied, erhitzte die Gemüter. Dazu kam noch dass der Schiedsrichter einem falschen Küttiger Spieler die zweite gelbe Karte zeigte, und dieser sich Minuten lang weigerte unter die Dusche zu gehen. In diesen Momenten hatte das Geschehen auf dem Platz nicht mehr viel mit Fussball zu tun. Als es dann doch noch weiter ging hatte die Heimmannschaft den Ausgleich auf dem Fuss. Der gegnerische Stürmer hatte Torhüter Gautschi schon umspielt, traf aber nur das Aussennetz. Vom FCG war bis auf das Tor in der ganzen zweiten Halbzeit nicht viel zu sehen. Am Schluss ging aber die Rechnung für die Buffy-Elf auf und man holte auswärts wichtige drei Punkte.
War man noch in Rothrist die bessere Mannschaft und verlor das Spiel, war man in Küttigen die Schlechtere und gewann das Spiel. So ist Fussball.
Eine Leistungssteigerung ist aber notwendig um weiterhin Erfolg zu haben, denn das Glück
ist nicht immer auf der Seite des FCG.

FCG:

Gautschi, Gysi, Speck, Knaus, Buffy(Gsponer/Vogel), Derungs, Ribo(Koijc), Bolliger, R. Stadler, Marbacher, Hunziker