Matchbericht 21.10.2020
Gontenschwil kann es noch
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Rothrist 3:1
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil realisierte am Dienstagabend den ersten Sieg seit 1. September 2020. Das letzte Heimspiel der Vorrunde gewann das Team, um die beiden Spielertrainer Bolliger/Zahnd, gegen den FC Rothrist, mit 3:1 Toren.

dh. Das Spiel war sehr intensiv und ereignisreich. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und versuchten das Spielgeschehen an sich zu reissen. Trotz des aufgrund der Jahreszeit schwierig bespielbaren Terrains, war das Spiel von der technischen Seite her gut anzusehen. Die Mannschaften versuchten Fussball zu spielen und nicht einfach mit langen Bällen zu operieren. Das erste Tor des Abends schoss Gontenschwils Stürmer Cvijanovic. Spielertrainer Zahnd wurde im Zentrum des Feldes angespielt. Er leitete den Ball direkt in die Gasse zu Cvijanovic, der nach kurzer Ballführung allein vor Torhüter Vodola auftauchte und das Leder frech und kaltschnäuzig ins Netz «chippte». Der Ausgleichstreffer liess aber nicht lange auf sich warten. Rothrists Stürmer Karaboga kam im Strafraum zum einer Kopfballgelegenheit. Das Timing und die Technik passten zusammen, sodass der Ball unhaltbar im Tor landete. Kurz vor der Pause bekam Gontenschwil nochmals einen Eckball zugesprochen. Zahnd wurde regelwidrig gestoppt, als er versuchte, an den Ball zu kommen. Die logische Folge war ein Strafstoss. Der eingewechselte Zürcher übernahm die Verantwortung und verwandelte den Elfmeter souverän.

In der zweiten Halbzeit wurde die Spielweise beider Mannschaften etwas ruppiger. Rothrist kam dem erneuten Ausgleichstreffer gefährlich nahe. Doch Torhüter Walz erwischte einen guten Abend und galt als sicheren Rückhalt. Doch auch das Heimteam hatte gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Hug kam nach einem Eckball zu einer Möglichkeit. Seine Direktabnahme landete zunächst an der Latte und prallte von dort noch an den Pfosten. Die Torlinie wurde allerdings nicht überwunden. Wenig später wurde Gontenschwils Topscorer Peter Bolliger im Strafraum gefoult. Bolliger trat gleich selbst an, scheiterte aber an Torhüter Vodola, der den Schuss parieren konnte. So blieb es bei der knappen Führung für die Hausherren. Torhüter Walz musste sein Können auch noch zwei Mal unter Beweis stellen. Er lenkte einen weiteren Kopfball von Karaboga übers Tor und kratzte ein Schuss von Hasanramaj aus dem hohen Toreck. Erst kurz vor Schluss erlöste Zahnd seine Farben und machte den Sack endgültig zu. Er köpfte eine Flanke von Peter Bolliger ins Lattenkreuz.

Gontenschwil kann es also doch noch. Der wichtige Sieg im Abstiegskampf gibt Mut für die restlichen drei Partien. Am nächsten Samstagabend reist das Team nach Fislisbach und versucht die nächsten Punkte zu sammeln. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr, in Fislisbach.