Matchbericht 12.10.2020
Die Bolligers in Torlaune
2. Liga: FC Schönenwerd-Niedergösgen 3:3
Sie sind nicht verwandt oder verschwägert. Trotzdem haben sie eines gemeinsam: Peter (2x) und Dany Bolliger (1x) sorgten mit ihren Treffern für einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Das attraktive Spiel, gegen den FC Schönenwerd-Niedergösgen (FC Schönie), ging 3:3 unentschieden aus.

dh. Die ersten 20 Minuten waren die Gäste aus Gontenschwil näher an einem Torerfolg als das Heimteam. Die Oberwynentaler besassen etwas mehr Ballbesitz, doch der letzte Pass oder die Flanke vor das Tor kam meistens nicht an. Die grösste Chance in der Anfangsphase gehörte Peter Bolliger, der einen Freistoss an der Strafraumgrenze direkt und scharf aufs Tor brachte (14.). Sein Geschoss war allerdings etwas unplatziert, sodass der Torwart den Ball abwehren konnte. Nach dieser guten Anfangsphase der Gontenschwiler erzielte «Schönies» Petralito den ersten Treffer des Abends (21.). Nach einer sauberen Kombination durch das Zentrum, fand er sich allein vor dem Tor wieder und konnte unbedrängt einschieben. Danach war auch der «FC Schönie» im Spiel und erarbeitete sich die eine oder andere Tormöglichkeit. Die gefährlichste Chance bot sich dem Heimteam nach einem der gefürchteten, langen Einwürfe in den Strafraum (30.).

Nach der Pause kam Gontenschwil sichtlich gestärkt auf den Platz zurück. Hug lancierte Dany Bolliger, der sich in den Strafraum freilief. Bolliger zögerte keinen Augenblick und schloss die Aktion mit seinem starken, linken Fuss ab und liess sich als Ausgleichstorschütze feiern (48.). Das Spiel ging in der Folge hin und her. Es war gespickt mit etlichen harten Zweikämpfen auf dem schwierig bespielbaren Terrain. Die Zuschauenden, die in der klirrenden Kälte ausharrten, wurden in den letzten 25 Minuten dafür entschädigt. Peter Bolliger verwandelte zunächst einen Freistoss direkt aus zirka 16 Metern und brachte seine Farben erstmalig in Führung (65.). Wenige Zeigerumdrehungen später glich «Schönies» Lopez die Partie wieder aus (72.). Er profitierte von einem Durcheinander in der Gontenschwiler Hintermannschaft und schob das Spielgerät an Torhüter Schaffner vorbei ins Netz. Schaffner, der eine starke Partie lieferte, spielte in der nächsten Szene die Hauptfigur (76.). Er vereitelte eine hochkarätige Doppelchance, indem er Kopf und Kragen riskierte und sich zwei Mal in den Ball warf, als wollte er seiner Mannschaft sagen: «Heute gehen wir nicht ohne Punkte nach Hause!» Doch zuerst musste sein Team wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Das Kopfballungeheuer Ludäscher löste sich vom Gegenspieler und nickte den Eckball in die Maschen (85.). Nun bauten die Gontenschwiler natürlich nochmals Druck auf und warfen alles nach vorne. Der eingewechselte Emmenegger kam Nähe der Eckfahne an den Ball und spielte ihn scharf zur Mitte in den Strafraum. Peter Bolliger kam vor dem Gegenspieler an den Ball und lenkte das Leder ins Tor (90.). Somit sicherten sich die Oberwynentaler einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.