Matchbericht 07.09.2020
Punktgewinn in letzter Sekunde
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Suhr 3:3
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil gewann trotz schlechter Leistung einen Punkt. Der FC Suhr muss sich an der eigenen Nase nehmen, dass er dieses Spiel nicht gewonnen hat.

dh. Es gab keinen Zweifel, welches Team das bessere war. Der FC Suhr! Die Suhrer dominierten das Spiel nach Belieben. Sie waren agiler und gefährlicher. Der FC Gontenschwil hingegen wirkte müde und ausgelaugt. Dennoch führte das Heimteam zur Pause mit 2:1 Toren. Kolevski und Cvijanovic sorgen mit ihren Toren für dieses Resultat. Bayazi skorte auf Seiten der Suhrer. Der Schiedsrichter hatte kaum zur zweiten Halbzeit angepfiffen, zappelte der Ball durch Ceker bereits im Netz der Oberwynentaler. Nicht einmal 30 Sekunden waren gespielt. Das Spielgeschehen änderte sich zu keinem Augenblick. Gontenschwil hatte keine nennenswerten Torchancen und Suhr scheiterte, man muss es so schreiben, am eigenen Unvermögen. Chancen zur Führung waren nämlich da. Es musste also der eingewechselte Polat richten, der mit seinem ersten Ballkontakt ins Schwarze traf. Zu diesem Zeitpunkt war noch zirka eine halbe Stunde zu spielen. Der FC Suhr nutze die Gelegenheiten nicht, den Sack endgültig zu zumachen. Gontenschwils Topskorer Peter Bolliger machte möglich, was niemand mehr zu glauben vermochte. Er traf per Kopf zum sehr schmeichelhaften 3:3 Unentschieden. Gontenschwil hätte niemals einen Punkt entführen dürfen. Suhr stellte sich in der Schlussphase allerdings auch nicht gerade clever an. Aus Sicht der Oberwynentaler gilt, das Positive aus diesem Spiel mitzunehmen. Sie konnten punkten, auch wenn die Leistung mal nicht stimmte und die Effizienz war beeindruckend. Aus vier Torchancen resultierten drei Tore.

Aufstellung FCG: Schaffner; Fischer (43. Emmenegger), Raffa (53. Hirt), Pingiotti (64. Orosaj); Hug, D. Bolliger, Kolevski (77. Frey), Bucher, P. Bolliger; Cvijanovic, Zürcher