Matchbericht 16.09.2019
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Niederwil 2:0
2. Liga-Gurkenspiel mit besserem Ende für den FCG
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil gewann das Heimspiel gegen den FC Niederwil dank zwei Toren von Lino Zobrist. Die Zuschauenden mussten sich in Geduld üben: Die beiden Tore fielen erst ganz am Ende der Partie.

dh. Die 90. Minute war angebrochen als sich Lino Zobrist ein Herz fasste und aus rund 20 Metern zum Schuss ansetzte. Sein Geschoss, leicht abgefälscht, passte haargenau in den Lattenkreuzbogen, welcher das Tornetz nach hinten zieht (90.). Linos zweiter Streich folgte postwendend. Er lief mit dem Ball am Fuss alleine auf den Torhüter zu, täuschte zunächst einen Schuss an, damit der Torwart reagieren musste und «chipte» den Ball gekonnt ins Netz (92.). Man kann sagen, dass die Klasse Zobrists am letzten Samstagabend in einem trostlosen Spiel den Unterschied ausmachte.

Das Spiel gestaltete sich über weite Teile ausgeglichen. Und dies trotzdem, dass Niederwils Luca Angst bereits in der 33. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Der Schiedsrichter, der seine konsequente Linie von Anfang bis zum Schluss durchzog und viele Zweikämpfe abpfiff, liess in dieser Situation sicherlich sein «Fingerspitzengefühl» vermissen. Gontenschwil konnte trotz nummerischer Überlegenheit kein Kapital daraus schlagen. Betrachtet man die gesamte Spielzeit, hatten die Gontenschwiler zwar ein Chancenplus, doch auch Niederwil erarbeitete sich ein paar Tormöglichkeiten. Schaffner und Sigg, beide Torhüter, konnten das eine oder andere Mal mit einer guten Parade glänzen. Insgesamt boten beide Teams kein gutes Fussballspiel für die zahlreich angereisten Fussballfans. Eine Punkteteilung wäre sicherlich gerecht gewesen. Zobrist hatte allerdings etwas dagegen.

Es bleibt nicht viel Zeit, um auszuruhen. Bereits am Dienstagabend geht es für den FC Gontenschwil im Aargauer Cup um den Einzug in den 1/8-Final. Das Fanionteam trifft auswärts auf den SV Würenlos. Die Partie gab es vor einem Jahr im 1/32-Final schon einmal. Damals gewann der oberklassige aus dem Oberwynental mit 3:0 Toren. Der Anpfiff der Partie ist um 20.15 Uhr, auf dem Sportplatz Tägerhard in Würenlos.