Matchbericht 20.08.2019
Neuer Präsident, gewohnter Gastgeber
2. Liga Kickoff-Spiel: FC Gontenschwil - FC Fislisbach 4:2
Am 12. August wurde der 67-Jährige Luigi Ponte als neuer Präsident des Aargauischen Fusballverbands (AFV) gewählt, fünf Tage später eröffnete er die 2.-Liga-Meisterschaft mit dem Kickoff-Anlass, der einmal mehr in Gontenschwil stattgefunden hat.

Wynentaler Blatt  

rc.Im ersten Spiel der 2.-Liga-Saison treffen die fairste Mannschaft der Vorsaison und der Aufsteiger aufeinander. Dem FC Gontenschwil kommt diese Ehre seit 2012 bereits zum sechsten Mal zuteil, fünfmal als Sieger des Fairplay- Pokals, einmal als Aufsteiger. Der Kickoff-Anlass fand damit bereits zum fünften Mal auf dem Neumättli statt. Diesmal hiess der Aufsteiger wie schon in der Saison 2013/2014 FC Fislisbach. Und ebenfalls eine Parallele gibt es zum Spielverlauf: In zwei hoch dramatischen Spielen erzielten die Wynentaler jeweils vier Tore und gingen damals 4:3, resp. jüngst mit 4:2 als Sieger vom Platz.

Eröffnet wurde der Kickoff-Anlass erstmals durch einen anderen Präsidenten. Tage zuvor wählte die Delegiertenversammlung des AFV Luigi Ponte zum neuen Oberhaupt der Fussballerfamilie. Der 67-Jährige ersetzt den im April zurückgetretenen Hans Aemisegger und zeigte sich bereits voller Tatendrang. Er unterstrich in seiner kurzen Ansprache die Wichtigkeit eines starken FC Aarau, und bat die anwesenden Clubverantwortlichen vom «Gärtlidenken» abzusehen. Nur der Aargauer Weg führe dazu, dass der Spitzenfussball im Kanton möglich ist. Auch die Förderung junger Schiedsrichter ist Ponte wichtig. So pfiff der erst 22-jährige Linus Ammann das Eröffnungsspiel − und wie man nach dem Einsatz feststellen konnte, sogar ziemlich gut.

Della Rossa im Wechselbad der Gefühle
300 Zuschauer säumten das Spielfeld, als die Partie bereits in der ersten Halbzeit richtig Fahrt aufnahm. Gontenschwil zeigte sich immer wieder über die linke Seite, doch vorerst verfehlten die Flanken noch ihr Ziel. Hinten offenbarte die Wynentaler Verteidigung noch ein paar Lücken. So war es ein mustergültiger Konter über Patrick Meier und Justin Comas, der bereits nach 9 Minuten zur Fislisbacher Führung führte. Doch die Freude über das erste Tor der Saison hielt nicht lange. In der Folge gelang es dem Heimteam, seine optische Überlegenheit vorerst zum Ausgleich zu nutzen. Ein schnell ausgeführter Eckball gelangt zu Spielertrainer Dany Bolliger, der die Hereingabe eiskalt verwertet. Die Spieler auf beiden Seiten zeigten sich nun in bester Spiellaune. Immer wieder tauchten die Offensivkräfte vor dem gegnerischen Tor auf. Nach Ablauf einer halben Stunde düpierte Tobias Schneider die ganze Gontenschwiler Abwehr. Seine Flanke fand den Fuss von Ryan Allmann, der aus vollem Lauf zur erneuten Gästeführung einnetzen konnte. Der FCG antwortete erneut mit einem Eckball, der diesmal von Ivo Della Rossa per Kopf eingenickt wurde. Der 34-Jährige musste später jedoch mit Verdacht auf einen Riss der Achillessehne ausgewechselt werden.

Bolligers Traumtor
Routinier Dany Bolliger avancierte in der 71. Minute zum Doppeltorschützen, als er bemerkte, dass Fislisbachs Torhüter Dominic Nussbaumer zu weit vor seinem Kasten steht. Sein Schuss aus 45 Metern senkte sich rechtzeitig und markierte die 3:2-Führung für das Heimteam. Nun war die Luft bei der jungen Fislisbacher Mannschaft draussen. Mit dem 4:2 krönte Captain Michael Meier seinen engagierten Auftritt mit dem letzten Tor des Abends. Zwar musste FCG-Hüter Kevin Walz in den Schlussminuten noch einmal seine Reflexe unter Beweis stellen, doch letztlich obsiegte die Ausdauer der routinierten Gontenschwiler gegen den Tempofussball der jungen Fislisbacher.