Matchbericht 20.05.2019
Wichtige drei Punkte im Abstiegskampf
2. Liga: FC Niederwil – FC Gontenschwil 0:2
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil gewann am letzten Samstagabend in Niederwil mit 2:0 Toren. Mit diesem Sieg machte das Team um die beiden Spielertrainer Bolliger/Zahnd einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

dh. Das Spiel fand bei herrlichem Fussballwetter statt. 17 Grad und kein Niederschlag; dies war für die Akteure auf dem Platz sehr ungewohnt. Für den einen oder anderen vielleicht sogar etwas zu warm. Die Niederwiler kamen mit diesen Bedingungen auf der heimischen Riedmatt besser zurecht. Sie störten die Gontenschwiler Hintermannschaft beim Spielaufbau und rückten hoch in die gegnerische Platzhälfte auf. Niederwil bekämpfte somit eine der Stärken der Gäste erfolgreich. Konnten die Gontenschwiler dennoch das eine oder andere Mal hinten raus spielen, schlichen sich viele Fehlpässe ein, sodass sie sofort wieder unter Druck gerieten. Dennoch kamen die Oberwynentaler zu ihren Tormöglichkeiten. Die aussichtsreichsten Chancen besassen Della Rossa (11.) und Zahnd (39.). Die Niederwiler waren in der ersten Halbzeit, aufgrund der Anzahl Chancen, näher am Führungstreffer als die Gäste aus Gontenschwil. Sie scheiterten allerdings meist am eigenen Unvermögen oder an Torhüter Walz, der einen hervorragenden Tag erwischte. Am knappsten am Torerfolg war Neo-Papa Stauber, als er eine Flanke direkt aus der Luft an die Latte knallte (13.). Das Positive aus Sicht der Gontenschwiler war, dass es zur Pause noch 0:0 stand.

In Halbzeit zwei kam Gontenschwil wie verwandelt aus der Kabine. Sie gingen gegenüber dem ersten Durchgang deutlich entschlossener und energischer ans Werk. Dawid Skrzypczak sorgte für die Führung seiner Farben. Er köpfte den Ball mit grosser Wucht in Richtung Tor. Der Torhüter war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, doch er konnte das Tor nicht verhindern (47.). Der Ausgangspunkt dieses Treffers war Spielertrainer Zahnd, der den Ball im Strafraum behauptete und aus der Drehung zu Skrzypczak flankte. In der Folge waren es die Gäste, die sich ein Chancenplus gegenüber den Platzherren verschafften. Doch auch Niederwil besass wiederum gute Tormöglichkeiten. Walz im Kasten der Gontenschwiler entschärfte ein Geschoss mit einer Glanzparade (63.). Kurz vor Schluss hätte Hug den Sack endgültig zu machen können. Doch er scheiterte per Elfmeterpunkt. Es setzte das Leder, mehr oder weniger knapp, neben das Tor (86.). Was Hug nicht machte, erledigte dann wenige Zeigerumdrehungen später Abwehrchef Schüttel. Nachdem Kolevski kurz hinter der Mittellinie regelwidrig zu Fall gebracht wurde, ruhte der Ball folgerichtig. Schüttel sah, dass sich der Niederwiler Torhüter weit vor seinem eigenen Gehäuse aufhielt und setzte zu einem seiner berühmt berüchtigten langen Bälle an. Der Ball flog und flog weit über den Torhüter ins Netz. Ein regelrechtes Traumtor (89.).

Der wichtige Sieg war ein richtig hartes Stück Arbeit für die Spieler um die beiden Trainer Bolliger/Zahnd. Eine solide Abwehrleistung und noch ein besserer Torhüter Walz waren an diesem Abend das Fundament dieses Erfolgs. Nun fehlt Gontenschwil noch einen Punkt, um den Klassenerhalt auch rein rechnerisch in trockene Tücher zu bringen.