Matchbericht 25.03.2019
Endlich rollt der Ball wieder auf dem PAMO Neumättli!
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Frick 2:1
Nach monatelanger Vorbereitungsphase mit etlichen Testspielen und harten Trainings galt es ernst für die Truppe um die beiden Spielertrainer Bolliger/Zahnd. Das erste Rückrundenspiel war zugleich auch ein enorm wichtiges, ging es doch um entscheidende Punkte im Abstiegskampf, gegen einen direkten Kontrahenten.

Nach monatelanger Vorbereitungsphase mit etlichen Testspielen und harten Trainings galt es ernst für die Truppe um die beiden Spielertrainer Bolliger/Zahnd. Das erste Rückrundenspiel war zugleich auch ein enorm wichtiges, ging es doch um entscheidende Punkte im Abstiegskampf, gegen einen direkten Kontrahenten.

Neo-Stürmer Kolevski sorgte früh in der Partie für einen ersten Warnschuss (6.). Der Ball flatterte aber am Tor vorbei. Der Matchplan der Gontenschwiler ging zunächst nicht auf. Sie wollten hinten raus spielen und durch gezielte Kombinationen zu Torchancen kommen. Dies gelang aus zwei Gründen nicht: Einerseits war der Platz sehr holprig, was zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich ist. Andererseits pressten die Fricker von Anfang an und setzten den Gegner früh unter Druck. Die gewohnt lauf- und kampfstarken Fricker zogen das Pressing praktisch über das ganze Spiel hin durch. So kam es, dass die Akteure sehr viele, harte Zweikämpfe führten. Das Spiel gestaltete sich in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. Die aussichtsreicheren Tormöglichkeiten hatte allerdings der FC Frick. Torhüter Walz hielt seine Mannschaft jedoch mit zwei starken Paraden im Spiel (19./33.). Zuvor traf Fischer mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel, nahe der Strafraumgrenze, nur das Lattenkreuz (20.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es gleich zu einer entscheidenden Szene. Der Fricker Abwehrchef Boss foulte Zahnd hart an der Strafraumgrenze und musste mit einer gelb-roten Karte unter die Dusche (49.). Der daraus resultierte Freistoss von Bolliger, unter der Mauer hindurch, entschärfte der Torhüter und klärte zur Ecke. Kolevski trat die anschliessende Ecke und flankte das Spielgerät in den Strafraum zu Fehlmann. Letzterer knallte den Ball mit seinem Aussenrist, direkt aus der Luft, unter die Querlatte zur vielumjubelten Führung (50.). Beflügelt durch den Führungstreffer spielte praktisch nur noch die Heimmannschaft. Della Rossa, der zuvor für den verletzten Zahnd eingewechselt wurde, schickte Meier in die Tiefe. Der Captain konnte mit dem Ball am Fuss und mit dem Gegner im Rücken auf den Torhüter zulaufen. Seinen Schuss mit dem schwächeren linken Fuss parierte der Torhüter in Extremis (65.). Wenig später klärten die Fricker einen Corner der Oberwynentaler und wollten einen Konter fahren. Emmenegger vereitelte den Angriff und spedierte den Ball auf den rechten Flügel, wo Fehlmann lauerte. Seine flache Hereingabe in den Sechszehner liess der eingewechselte Zürcher clever durch seine Beine hindurch. Diese gute Täuschung ermöglichte Fischer einen ungestörten Abschluss. Sein Schuss in die kurze Torecke liess dem Torhüter keine Abwehrchance (68.). Mit einer 2:0 Führung und einem Mann mehr auf dem Platz schien dieses Tor bereits als Vorentscheidung. Zürcher hätte den Sack sogar zumachen müssen. Dies nachdem er einen sehenswerten Angriff von Della Rossa über Bucher im Fünfmeterraum nicht verwertet hatte (71.). In der Nachspielzeit passierte das, was viele nicht mehr möglich hielten. Fricks Karadal verkürzte mit einem flachen Schuss in die rechte, untere Torecke auf 1:2 (92.). In allerletzter Sekunde bekamen die Fricker in der Platzhälfte der Gontenschwiler nochmals einen Freistoss zugesprochen. Den hohen Bogenball klärte der grossgewachsene Fehlmann. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Gontenschwil ist also gut aus den Startlöchern gekommen und hat sich diese wichtigen drei Punkte redlich verdient. Die geschlossene, gute Mannschaftsleistung führte zu diesem Sieg. Die Mannschaft bewies, dass sie auch unter schwierigen Verhältnissen kämpfen kann. Das gibt Mut für die kommenden Aufgaben in der Meisterschaft.

Aufstellung: Walz, Bolliger, Schüttel, Emmenegger, Fischer (78. Heuberger), Fehlmann, Skrzypczak, Bucher, Zahnd (54. Della Rossa), Kolevski (65. Zürcher), Meier

Zuschauerzahl: 150