Berichte

Matchbericht Wynentaler Derby 01.10.2018
Farbloses Derby blieb ohne Sieger
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Gränichen 1:1
Ein über weite Strecken ereignisloses Wynentaler Derby zwischen dem FC Gränichen und dem FC Gontenschwil endet mit einem gerechten Unentschieden, das aber keine der beiden Mannschaften jubeln lässt.

rc. Beide Teams haben wahrlich schon bessere Zeiten erlebt. 2015 (Gontenschwil) respektive 2017 (Gränichen) holte man den Sieg im Aargauer Cup und auch das letzte Derby im Frühling dieses Jahres war etwas vom Besten, was man in der vergangenen 2.-Liga-Saison in Sachen Emotionen und Kampfbereitschaft erleben konnte. Von all dem war am herbstlich-kühlen Samstagabend nichts zu spüren. Auf dem Feld wurde es kaum einmal laut und die nur 140 Zuschauer verloren sich in der Leere der Spielfeldumrandung. Die ganze Situation ist natürlich auch der aktuellen Tabellenlage geschuldet, denn wer heute gewinnt, holt keinen Cup, sondern verschafft sich allerhöchstens etwas Luft zum Tabellenende.

Zaghafter Beginn

In der ersten Viertelstunde waren nur wenige zaghafte Abschlussversuche zu verzeichnen. Khaled Assoussi und Robin Ettle für Gränichen, sowie Dominic Hug für Gontenschwil verfehlten das Ziel aber deutlich. Ein schnell vorgetragener Angriff der Gäste führte in der 16. Minute zum ersten Treffer: Stark angespielt, tänzelte Michael Meier die halbe Gränicher Abwehr aus und schob den Ball an Torhüter Gautschi vorbei. Der Captain musste sich nach Ablauf einer halben Stunde jedoch verletzt auswechseln lassen. Die Antwort des Heimteams liess vorerst nicht lange auf sich warten. Ettle und beim gleichen Spielzug Sascha Salzmann sahen ihre Abschlussversuche vom starken Gontenschwiler Torhüter David Schaffner abgewehrt. Und wenn dieser nicht im Weg stand, half den Gästen die Querlatte, an der ein Geschoss Assoussis aus kurzer Distanz abklatschte.

Mehr Druck im zweiten Durchgang

In der zweiten Halbzeit bemühte sich der FC Gränichen das Ausgleichstor zu erzielen, doch liessen Remo Senn (50./67.) und Sascha Salzmann (72.) vielversprechende Chancen aus. Viele Angriffe waren jedoch schon im Mittelfeld unterbunden worden und der FC Gontenschwil kam zu gefährlichen Konterchancen. Die beste davon vergab Dominic Hug, dessen Abschluss Torhüter Gautschi an den nahen Pfosten kullern liess. In der 78. Minute wurden die Offensivbemühungen der Heimmanschaft endlich belohnt. Nach einem Eckball sah Assoussi einen ersten Schuss abgewehrt, bekam den Ball aber erneut vor die Füsse und versenkte die Spielkugel zum viel umjubelten 1:1. 

Das wars dann aber mit den Emotionen. Abgesehen von einem ausgezeichnet getretenen Freistoss von Hug, der vom ebenso ausgezeichnet reagierenden Gautschi gehalten wurde, gab es keine Aufreger mehr auf dem Platz. Der sichere Punktgewinn wurde dem möglichen Derby-Spektakel vorgezogen – was aber keines der beiden Teams jubeln lässt: mit der Punkteteilung bleiben nämlich beide Teams in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen.

FC Gränichen – FC Gontenschwil 1:1 (0:1). ZehnderMatte, 140 Zuschauer. Tore: 16. Meier 0:1; 78. Assoussi 1:1.
FC Gränichen: Gautschi; Savic, Franek, Züllig, T. Müller; Salzmann, F. Müller, A. Sejdiu, Assoussi; Senn (81. Musica), Ettle.
FC Gontenschwil: Schaffner; Hochuli, Schüttel, Emmenegger, Bucher; Zürcher (88. Di Donato), Nussbaumer, Frey (78. Eglauf), Hug; Meier (31. Hirt), Zahnd.

Danke an Remo Conoci, Wynentaler Blatt, für den Matchbericht!