Berichte

Matchbericht 04.09.2017
Eine Woche zum Vergessen
2. Liga: FC Fislisbach - FC Gontenschwil 4:3
Nach dem Ausscheiden am letzten Dienstag im Cup gegen einen 4. Ligisten verlor die 1. Mannschaft auch in der Meisterschaft gegen den FC Fislisbach. Erneut wurden dem Team die mangelnde Chancenauswertung und das Verteilen von Geschenken zum Verhängnis. Das war eine Woche zum Vergessen.

Im Gegensatz zum verheerenden Cup-Spiel gegen den FC Turgi versuchten die Fislisbacher mitzuspielen und den einen oder anderen Konter zu fahren. Dies ermöglichte Gontenschwil Räume um anzugreifen und Chancen zu kreieren. Eine dieser Möglichkeiten verwertete Della Rossa, welcher ein Zuspiel von Lüscher via Lattenunterkannte ins Tor manövrierte (19.). Praktisch im Gegenzug folgte der Ausgleich durch Allmann, der den Ball nach einem ungenügenden Zweikampfverhalten eines Gontenschwiler Abwehrmanns trocken in die linke untere Ecke schob (22.). Gontenschwil spielte nach diesem Gegentreffer munter weiter und lancierte einige gute Angriffe. In dieser Druckphase fasste sich Fislisbachs Umbricht ein Herz und knallte das Spielgerät aus zirka 20 Metern unter die Latte zur 2:1 Führung (36.). Wenig später bat der Schiedsrichter beide Mannschaften mit einem Pfiff zur Pause. Allen war bewusst, dass die Leistung der Bolliger/Zahnd Truppe gut war. Das einzige Negative war das Resultat. Für die zweite Halbzeit galt es nun, neue Kräfte zu sammeln und weiter Offensivfussball zu spielen.

Der Aufwand der Oberwynentaler wurde belohnt. Zürcher (67.) und Lüscher (71.) kehrten das Spiel mit ihren Treffern innerhalb von nur vier Minuten. Doch die Gastmannschaft konnte den erarbeiteten Vorsprung nicht verwalten. Sie verteilten den Fislisbachern lieber Geschenke. Geschenke in Form eines Fouls im Strafraum, welches zum Penalty führte und Furrer zum Ausgleich schoss (84.) sowie eines Ballverlusts als letzter Mann, sodass Milosavljevic den Ball aus spitzem Winkel ins leere Tor schieben konnte (89.). Diese Niederlage gegen den Aufsteiger aus Fislisbach war definitiv unnötig und verdient zugleich. Denn wer sich in der Schlussphase des Spiels derart Naiv anstellt, hat auch keinen Punkt verdient – selbst schuld! Zum Glück ist die letzte Woche vorbei. Die ansonsten gute Leistung darf die Mannschaft dennoch in die neue Woche mitnehmen und darauf aufbauen. Einzig die Chancenauswertung und das hochhalten der Konzentration bis zum Spielschluss müssen verbessert werden. Die nächste Chance, es besser zu machen, bietet sich bereits am kommenden Mittwochabend im Heimspiel gegen den FC Othmarsingen.

Aufstellung FCG: Schaffner; Bolliger; Schüttel; Fischer (62. Emmenegger); Hug; Zahnd; Della Rossa; Kolevski (76. Frey); Zürcher; Tsutis (83. Bucher); Lüscher