Berichte

Matchbericht 06.06.2017
2. Liga: FC Gontenschwil - FC Mellingen
Zwei verlorene Punkte oder ein gewonnener Punkt?
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil spielte zu Hause auf dem PAMO Neumättli 2:2 unentschieden. Zu Gast war der Aufsteiger aus Mellingen.

Rückstand trotz Chancenplus

Das Heimteam aus Gontenschwil besass in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und erarbeitete sich Chance um Chance. Darunter auch viele hochkarätige oder gar hundertprozentige. Das eigene Unvermögen sowie der Gästekeeper verhinderten die frühe Gontenschwiler Führung. Bereits im Auswärtsspiel gegen den FC Windisch liessen die Oberwynenthaler ihre Effizienz vermissen. Mangelnde Effizienz konnte man den Mellingern am letzten Sonntagabend mit Sicherheit nicht vorwerfen. Etter verwandelte die erste Tormöglichkeit eiskalt zur 1:0 Führung (35.). Eine neue Situation für die Gontenschwiler, wenn man die letzten drei Partien anschaut, bei welchen sie immer in Führung gingen. Gerade jetzt in diesem wichtigen Heimspiel, bei dem sich das Team um die Spielertrainer Bolliger/Zahnd etwas Luft im Abstiegskampf hätte verschaffen können, musste es einem Rückstand hinterher laufen.

Kurmann mit dem Doppelpack

Nach dem Pausentee änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Gontenschwil machte weiterhin Druck auf das gegnerische Tor. Doch Mellingens Gisi traf nach einem schnell ausgeführten Konter zur 2:0 Führung (54.). Wer dachte, Gontenschwil würde nach diesem erneuten Rückschlag nicht mehr ins Spiel zurückkommen, belehrte Kurmann eines Besseren. Der Doppelwechsel gleich nach dem Führungsausbau der Mellinger zahlte sich nämlich aus. Kurmann und Meier brachten viel neuen Schwung in die Partie. Die ganze Mannschaft gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte aufopfernd weiter. Man spürte auf den Zuschauerrängen, dass etwas in der Luft lag. Zwanzig Minuten vor Schluss bediente Zahnd Kurmann mit einem Pass in den Strafraum. Er riskierte Kopf und Kragen und war vor dem heranbrausenden Torwart am Ball. Nach einem Abpraller schob er zum Anschlusstreffer ein (69.). Dieses Tor war der Zünder eines regelrechten Offensivfeuerwerks, bei dem Gontenschwil sehr viel riskierte. In der ersten Nachspielminute war es wiederum Kurmann, der den Ball über die Torlinie drückte (91.).

Einerseits hat die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil am letzten Sonntagabend zwei Punkte verloren, da sie viel zu viele Tormöglichkeiten, vor allem in der ersten Halbzeit, ungenutzt liess. Andererseits gewann das Team einen Punkt, da es 2:0 ins Hintertreffen gelangte und am Ende doch noch ein Unentschieden erreichte. Am Wochenende wird klar, was dieser eine Punkt Wert ist.