Berichte

Matchbericht 09.05.2017
2. Liga: FC Brugg - FC Gontenschwil
Bittere Niederlage in Brugg
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil verlor auswärts in Brugg mit 2:0 Toren. Damit steigt der Abstand zu Brugg auf sechs Punkte an. Der erhoffte Befreiungsschlag rückt mit dieser Niederlage wieder in die Ferne.

Am letzten Samstagabend regnete es nur einmal und zwar wie aus Kübeln. Die Akteure beider Mannschaften wurden bis auf die Knochen nass. Gontenschwil versuchte spielerisch in die Gefahrenzone des Gegners zu kommen. Dort angekommen fehlte es allerdings an Überzeugung und Durchschlagskraft. Brugg hingegen versuchte mit langen, hohen Bällen zum Torerfolg zu kommen. Genau einer dieser langen Bälle bescherte dem Gastgeber das Tor zur 1:0 Führung. Nach einem Abstimmungsproblem in der Verteidigung köpfte der Stürmer aus Brugg ins Netz (22.). In der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel Nennenswertes.

Nach der Pausenansprache durch Zahnd kamen die Gontenschwiler wie verwandelt aus der Kabine. Nun häuften sich die Tormöglichkeiten der Gastmannschaft. Sie schienen den Ernst der Lage begriffen zu haben und stürmten dem "Ausgleich" entgegen. Orosaj und Zobrist versuchten es mit Weitschüssen, Skrzypczak kam nach einem Eckball zum Abschluss, Zürcher sorgte für Unruhe im gegnerischen Fünfmeter-Raum. Doch jedes Mal stand der Handschuh oder das Bein des starken Brugger Torwarts im Weg. Mitten in der Druckphase verschuldete eben dieser Torhüter einen Penalty. Er kam gegen Meier zu spät und touchierte ihn mit seinem Arm. Zobrist konnte den Foulelfmeter leider nicht verwandeln. Sein scharfer Schuss prallte vom Innenpfosten ab. Auch der Nachschuss wurde in Extremis vereitelt (74.). Gontenschwil war dem Ausgleich deutlich näher als Brugg dem Führungsausbau. Doch es kam alles anders. Innenverteidiger Bolliger, der sonst sicher und stark in der Angriffsauslösung ist, leistet sich einen Passfehler. Der Brugger Stürmer nahm dankend an und schlenzte den Ball ins weite Eck zur 2:0 Führung. Ein Tor zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Doch Gontenschwil hätte wohl noch lange weiter spielen können und trotzdem kein Tor erzielt.

Weiter geht’s bereits am kommenden Sonntag. Zu Gast auf dem PAMO-Neumättli wird der Leader aus Wettingen sein. Die Ausgangslage ist extrem spannend. Beide Mannschaften brauchen dringend einen Sieg. Doch der Grund dafür könnte unterschiedlicher nicht sein. Das Ziel der Wettinger ist der Aufstieg in die 2. Liga Inter und das Ziel der Gontenschwiler ist der Klassenerhalt.