Berichte

Matchbericht 17.10.2016
2. Liga: FC Mellingen - FC Gontenschwil 1:3
Ein Sieg für das Selbstvertrauen
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil kann es doch noch! Nach einer längeren Durststrecke bezwangen sie den FC Mellingen auswärts mit 1:3 Toren. Dies aufgrund einer überzeugenden Leistung des ganzen Teams.

dh. Spielertrainer Zahnd besann sein Team in der Matchansprache auf die Erfolge (Aufstieg, Cup-Sieg, AFV-Wintermeisterschafts-Pokal) in den letzten Jahren, bei denen das Gros der aktuellen Mannschaft dabei war sowie auf die Qualität, die in den einzelnen Spielern schlummert. Mit Freude, Spass, Einsatz und Leidenschaft sollte die Mannschaft wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. All dies liessen die Gontenschwiler Akteure von der ersten Minute an nicht vermissen. Meier bediente zu Beginn der Partie Kolevski in die Tiefe, der den Ball über den Torhüter, aber auch über das Tor lupfte (2.). Praktisch im Gegenzug lancierte Mellingen einen ersten Angriff über die linke Seite. Die scharfe Hereingabe des Aussenläufers verpasste jedoch seine Mitspieler um Haaresbreite (3.). Die nächste Tormöglichkeit gehörte Della Rossa, der eine Flanke von Zobrist direkt abnahm und knapp neben das Gehäuse schoss (20.). Früh war zu erkennen, dass lange Bälle in die Spitze nichts brachten. Denn die grossen Innenverteidiger Mellingens waren äusserst kopfballstark. Um erfolgreich zu sein, mussten die Gontenschwiler ihre Stärken im Flachpassspiel ausnützen, um Raum zu gewinnen. Eine schön herausgespielte Szene bescherte den zahlreich mitgereisten Gontenschwiler Fans den Führungstreffer. Aussenverteidiger Bucher spielte Della Rossa zentral an. Dieser leitete den Ball zu Meier in die Spitze weiter. Meier bediente Kurmann mit einem perfekten Zuspiel hinter die Abwehr.  Dieser traf mit einem kontrollierten Abschluss in die Maschen (25.). In der Folge bestimmten die Gäste aus Gontenschwil das Spielgeschehen weitestgehend und konnten die Führung durch Zobrist ausbauen. Das Tor war eine Produktion von Aussenverteidiger Schüttel und Flügelspieler Zobrist. Schüttel „hinterlief“ Zobrist und bekam den Ball und wollte flanken. Sein Zuspiel wurde vom Gegenspieler jedoch abgeblockt. Er erkämpfte sich den Ball jedoch zurück und setzte Zobrist mit einem Pass in Szene. Dieser erhöhte das Tempo und zog mit dem Ball am Fuss in den Strafraum und schoss seine Mannschaft zur 0:2 Führung (40.). Sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht. Wenig später tankte sich Meier über die rechte Seite in den „Sechszehner“. Sein Abschluss aus vielversprechender Position war aber zu wenig überzeugend und er scheiterte deshalb am Torhüter (43.). Kurz vor der Pause mussten die Gäste den Anschlusstreffer hinnehmen. Als Folge eines Querpasses im Strafraum der Gontenschwiler schoss ein Spieler von Mellingen flach in die linke Ecke zum 1:2 (45.). Vor dem Pausenpfiff hatte Bucher nach einem Eckball gar den erneuten Führungsausbau auf dem Kopf (45. +1).

Die Gontenschwiler setzten an die gute Leistung der ersten Halbzeit an und starteten optimal in die zweite Halbzeit. Della Rossas herrlicher Aussenrist-Pass in den Lauf von Meier war der Ursprung von der 1:3 Führung. Meier konnte das super Zuspiel direkt verwerten und zirkelte den Ball am heranbrausenden Torhüter vorbei ins Tor (57.). Das Sturmduo Meier/Kurmann harmonierte an diesem Sonntagnachmittag hervorragend. Meier spielte Kurmann steil an, sodass er alleine vor dem Torwart auftauchte. Sein Schuss war aber zu wenig präzise, um seinen zweiten Treffer klar zu machen (65.). Zehn Minuten vor Schluss war es einmal mehr Della Rossa, der die nächste Möglichkeit für die Gontenschwiler einleitete. Sein Zuspiel in die Tiefe erreichte Kurmann, der mit seinem Abschluss alles richtig machte, doch der Torhüter reagierte glänzend und klärte zur Ecke (80.). Die Ecke köpfte Skrzypczak um wenige Zentimeter über die Latte (81.). Gontenschwil liess nichts mehr anbrennen und verwaltete den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Ein Kompliment an die ganze Mannschaft. Aus einer gesicherten Defensive heraus erspielten sie sich über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile. Nun gilt es, dieses positive Erlebnis auf die restlichen Spiele dieser Saison zu übertragen. Bereits am Dienstagabend kommt es im 1/8-Final des Aargauer Cups zum Auswärtsspiel in Suhr.