Berichte

Matchbericht 20.09.2016
FC Gontenschwil - FC Brugg
Vorgezogene "Weihnachtsfeier" auf dem PAMO Neumättli
Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil verlor ihr drittes Spiel in Folge. Erneut kassierte das Team viele Gegentreffer. Der FC Brugg gewann mit 5:3 Toren. Sieben Spiele sind in der Meisterschaft bereits absolviert und das Torverhältnis beträgt 17:22. So können die Saisonziele auf keinen Fall erreicht werden.

Bescherung Teil 1

Der FC Gontenschwil erwischte einen guten Start in die Partie. Meier zog nach einem Ballgewinn alleine auf das gegnerische Tor. Sein Abschluss wurde durch den Torhüter pariert (3.). Wenig später schoss Bolliger seine Farben in Führung. Er verwertete eine einstudierte Eckballvariante, getreten durch Zahnd, mit seinem starken linken Fuss (8.).  Wenig später unterlief Skrzypczak einen ungewohnten Stellungsfehler und liess einen Steilpass passieren, sodass der Brugger Stürmer alleine vor Torhüter Walz auftauchte, ihn aussteigen liess und zum 1:1 Ausgleich einschob (11.). Der Führungstreffer der Gäste liess nicht lange auf sich warten. Ausgangspunkt war wiederum ein flacher Steilpass. Diesmal wollte die Abwehr den Brugger Angreifer, der in den Zwischenräumen der Viererkette lauerte, ins Abseits stellen. Die Fahne des Linienrichters blieb zu Unrecht unten. Der Torabschluss war eine Kopie der Ausgleichstreffers (17.). Walz zeichnete sich danach mit einer Parade aus und verhinderte den Führungsausbau der Gäste, in dem er einen Schuss aus dem Strafraum ins Aus lenkte (23.). Bis zum Pausentee passierte nichts mehr Erwähnenswertes.

Bescherung Teil 2

Nach der Pausenansprache durch Spielertrainer Bolliger verzeichnete sein Team eine Doppelchance. Zunächst vergab Kurmann aus nächster Nähe nach einer Freistoss-Flanke (49.). Danach setzte Zobrist einen indirekten Freistoss an der Strafraumgrenze knapp neben den Pfosten (51.). Die Anfangsoffensive der Gontenschwiler wurde jäh gebremst, als sich Schüttel einen "Stockfehler" leistete. Bruggs Topskorer Zekiraj liess sich nicht zweimal bitten und schloss überlegt zur 3:1 Führung ab (59.). Zobrist brachte die Hoffnung für seine Mannschaft zurück, als er einen direkten Freistoss ins hohe linke Eck verwandelte (69.). Gontenschwil wusste zu diesem Zeitpunkt, dass noch lange nichts verloren war an diesem Abend. Beflügelt von diesem Anschlusstreffer lancierte Zahnd mit einem langen Ball Bolliger, der nach vorne aufgerückt war. Sein Volleyschuss aus der Höhe des Sechszehnerecks parierte der Brugger Torhüter mirakulös und klärte zur Ecke (72.). Danach passierte etwas, was im Fussballsport nie passieren darf. Einen Eckball treten zu dürfen ist für eine Mannschaft eine grosse Chance zum Torerfolg. Die Chance konnte nicht verwertet werden, schlimmer noch, Brugg setzte zum Konter an. Leider konnten die Abwehrreihen die Situation nicht zu ihren Gunsten klären, sodass Brugg seine Führung erneut ausbaute (74.). Es kam noch schlimmer. Gontenschwil bezahlte aufgrund eines weiteren Abwehrfehlers mit dem fünften Gegentreffer (78.). Meier traf zwei Minuten Später zum 5:3 Endresultat (80.). Daran konnten Della Rossa, Zobrist und Meier, die in den Schlussminuten gute Tormöglichkeiten besassen, nichts mehr ändern (82./83./90.).

Die 1. Mannschaft des FC Gontenschwil ist gut beraten, keine weiteren Geschenke mehr zu verteilen. Ansonsten werden sie unter ihrem Wert um den Abstieg spielen müssen. Im nächsten Spiel am Dienstagabend spielt das Bolliger/Zahnd Team auswärts in Othmarsingen gegen den Viertligisten KF Liria im Aargauer-Cup.