Matchbericht 26.10.2004
Beinahe gepunktet
Mladost Aarau -FC Gontenschwil 2:0 (1:0)
In einem von Torchancen geprägten Spiel zeigte der FCG im Vergleich zur Vorwoche eine markante Leistungssteigerung. Die Tore erzielte aber der Leader.
Mar. Bis zur zehnten Minute mussten sich die Zuschauer gedulden um die erste gefährliche Aktion zu sehen. Hunziker passte zum freistehenden Stadler, aber sein guter Schuss wurde vom Torhüter gehalten. In der 14. Minute wurde es zum ersten Mal im FCG Strafraum brenzlig. Nach einem Eckball stand ein Aarauer alleine fünf Meter vor dem Tor, traf aber glücklicherweise den Ball nicht. Torhüter Gautschi wurde aber zehn Minuten später dann doch zum ersten Mal richtig geprüft. Ein gut getretener Freistoss aus 20 Metern hielt er aber souverän. In der 29. Minute war es wiederum Mladost die im FCG Strafraum für Unruhe sorgten. Ein reges Durcheinander vor Torhüter Gautschi konnte das Heimteam aber nicht ausnützen. Das Spiel war völlig offen, Chancen auf beiden Seiten.
Im Gegenzug hatte R. Stadler das Visier noch zu Hoch eingestellt. Sein Schuss aus 16 Metern ging übers Tor. In der 34. Minute ging Mladost 1:0 in Führung. Der Gegner setzte sich über aussen durch und konnte von der Grundlinie zurücklegen. Der Stürmer musste nur noch einschieben.
Nach dem Pausentee zeigte der FCG 25 Minuten lang eine sehr starke Leistung, nur die Tore wollten partout nicht fallen.
46.Minute. H. Stadler alleine vor dem gegnerischen Tor aber der Goalie hält.
Zwei Minuten später trifft sein Bruder Reto nur den Pfosten. Nach 52 Minuten bot sich Hunziker die Chance zum Ausgleich. Nachdem er von H. Stadler angespielt wurde verzog er alleinstehend vor dem Tor. Auch Ribo zeigte sich sechs Minuten danach im Mladoster Strafraum. Sein Schuss aus der Drehung strich aber am Tor vorbei. Zu guter Letzt wäre da noch der Lattenschuss von Buffy zu erwähnen in der 69. Minute, doch auch der änderte nichts am bestehenden Resultat. Mit Glück kassierte der Leader in dieser langen Druckphase des FCG kein Tor und zeigte erst jetzt wieder seine Gefährlichkeit. Ein Pfostenschuss und ein vergebene Grosschance in der 75. Minute waren die Vorboten der Entscheidung, die in der 77. Minute fiel. Gegen den herrlicher Weitschuss aus 25 Metern konnte Gautschi nichts mehr ausrichten. Das 2:0 war gleichzeitig auch das Schlussresultat.
Trotz der Niederlage darf die Buffy-Elf den Kopf nicht hängen lassen. Man war dem Leader den ganzen Match ebenbürtig, und hätte mit etwas mehr Wettkampfglück beinahe gepunktet.

FCG

Gautschi, Gysi, Speck, Bolliger, Kurmann, Merico, Buffy, H. Stadler(Kaspar)
, R. Stadler,Ribo, Hunziker(Bickaj Y.)