Berichte

Matchbericht 18.04.2016
FC Gontenschwil - FC Kölliken
Wichtiger Heimsieg für die erste Mannschaft
Die erste Mannschaft des FC Gontenschwil kam am verregneten Sonntagabend auf dem heimischen Neumättli zum langersehnten Vollerfolg. Gegen das Überraschungsteam der 2. Liga, FC Kölliken, gewannen die Bolliger/Zahnd Truppe mit 5:2.

dh. Rund 130 Zuschauer pilgerten trotz starkem Regen und der kalter Luft nach Gontenschwil aufs Neumättli. Mit sieben Toren und vielen Torchancen kamen sie voll auf ihre Kosten. Aufgrund des guten Spiels beider Mannschaften bereute es wohl niemand, die gemütliche Wohnung verlassen zu haben.

Spielertrainer Zahnd machte seinen Spielern in seiner Rede zur Matchvorbereitung nochmals klar, dass die Lage aufgrund der Tabellensituation ernst war. Er verteilte jedem einen Ausdruck der Tabelle zur Veranschaulichung. Etwas anderes als ein Sieg kam deshalb nie infrage.

Die erste grosse Tormöglichkeit gehörte Stürmer Meier, der von Zürcher nach einer Flanke bedient wurde. Sein Kopfball wird vom Kölliker Torhüter glänzend abgewehrt (2.). Die anfängliche Druckphase der Gontenschwiler blieb bestehen. Della Rossa versuchte es mit einem Distanzschuss, der knapp am Tor verbeisauste (4.). Wenig später lancierte Spielertrainer Zahnd Kurmann mit einem tollen Pass über die Abwehr. Der Torhüter brauste aus seinem Kasten und versuchte das Zuspiel abzufangen. Kurmann spitzelte das Leder am Torhüter vorbei, welches in Richtung Tor kullerte. Zwei Spieler folgten dem Ball in hohem Tempo, jedoch mit unterschiedlichen Zielen. Der Kölliker Verteidiger wollte den Ball vor der Linie ins Aus klären und Stürmer Meier wollte seine Farben in Führung bringen. Meier gelang es schliesslich den Ball über die Torlinie zum 1:0 zu drücken (12.). Im Gegenzug verzeichnete Kölliken die erste Chance, die allerdings nur zum Corner führte (13). Der anschliessende Eckball flog in den Strafraum, wo es zu einem Kopfballduell kam. Der Ball senkte sich zu Torhüter Walz hinab, der mit seinen Fäusten zu klären versuchte. Die Kugel blieb in den Reihen der Gastmannschaft, welche über rechts erneut zum Flanken kam. Der anschliessende Kopfball von Köllikens Dätwyler führte zum 1:1 Ausgleich (14.). Gontenschwil liess sich vom Ausgleichstreffer nicht beirren und spielte munter weiter. Skrzypczak vermochte allerdings nach einem Freistoss Bolligers zu wenig Druck hinter seinen Flugkopfball zu setzen, sodass der Kölliker Torhüter keine Mühe hatte, die Chance zu entschärfen (16.). In derselben Minute verzog Kurmann seinen Schuss aus aussichtsreicher Position und schoss neben das Tor (16.). Kölliken bäumte sich gegen einen erneuten Gegentreffer auf. Ein Mittelfeldspieler nahm von der Mittellinie an Tempo mit dem Ball auf, fasste sich ein Herz und versuchte seine Mannschaft mit einem Distanzschuss zu befreien. Doch der Ball sauste knapp am Tor vorbei (23.). Danach kam es zu einem schönen Angriff der Heimmannschaft. Skrzypczak löste diesen mit einem feinen, flachen Pass auf Kurmann aus, der den Ball im Mittelfeld in den Lauf mitnahm, quer lief und perfekt in die Tiefe zu Frangiosa spielte. Der rechte Aussenverteidiger kürte seinen guten Lauf im richtigen Moment mit einer präzisen, flachen Hereingabe in den Fünfmeterraum. Meier hatte keine Mühe und verwertete das Zuspiel zur 2:1 Führung (25.). Auch Goalgetter Kurmann traf nach einer kleinen Durststrecke wieder -  und wie! Ein gefährlicher Ball von Spielertrainer Bolliger über die Abwehr wurde von Kurmann gut unter Kontrolle gebracht. Er lief auf den Torwart zu und wartete kaltschnäuzig auf dessen Reaktion, schob dann den Ball im richtigen Moment in die untere rechte Ecke ins Tor zum 3:1 (37.). Dieses wichtige Tor dürfte Kurmann gut tun, hatte er doch in den letzten Spielen etwas Ladehemmungen. Der Anschlusstreffer kam jedoch postwendend. Walz konnte eine Flanke von rechts nicht wunschgemäss festhalten und liess den Ball vor die Füsse von Köllikens Topskorer R. Werthmüller fallen. Nach einer Finte konnte er ins leere Tor einschieben (40.). Eigentlich gehören die Tore, die wegen Abseits aberkannt werden, nicht in den Matchbericht (42.). Doch wenn man aus Sicht des FC Gontenschwil drei innerhalb einer Halbzeit schiesst, ist dies jedoch erwähnenswert. Kurz vor der Pause hatte der gefährliche R. Werthmüller die Chance zum Ausgleich auf den Füssen. Walz machte seinen Fehler mit einer wichtigen Glanzparade wieder wett und sicherte seiner Mannschaft die Führung zur Pause (43.).

Die zweite Halbzeit war nicht mehr so ereignisreich wie die Erste. Gontenschwil war nicht unter Zugzwang und konnte den Gegner kommen lassen und gezielte Nadelstiche setzen. So dauerte es relativ lange, bis die Zuschauer die erste Chance begutachten konnten. Mittelfeldspieler Zahnd spitzelte den Ball mit seinem Aussenrist über die Abwehr zu Meier, der aufs Tor zog. Aus spitzem Winkel schoss er den Torwart an, welcher zur Ecke klären konnte (60.). Eine Weile später ruhte der Ball nach einem Foul relativ zentral, zirka 20 Meter, vor dem Tor der Kölliker. Aussenverteidiger D. Bolliger zirkelte den Freistoss zum 4:2 in die Maschen und erwischte den Torwart in seiner Ecke, die er hätte abdecken müssen (73.). Kurz vor Schluss dribbelte sich der eingewechselte Orosaj durch den gegnerischen Sechszehner und holte zu einem Geniestreich aus. Er bediente mit seiner Hacke Zürcher, der den Ball wuchtig unter die Latte zum 5:2 Endstand knallte (80.). Zusammengefasst kann man sagen, dass der Sieg der Gontenschwiler völlig verdient war. Die Zuschauer kamen in den Genuss eines attraktiven und fairen 2. Liga Spiels mit vielen guten Spielzügen, Torszenen, knappen Entscheidungen und vor allem vielen Toren.