Berichte

Matchbericht 11.04.2016
FC Fislisbach - FC Gontenschwil
Das Warten auf den nächsten Vollerfolg
Der FC Gontenschwil kam auswärts gegen den FC Fislisbach nicht über ein Remis hinaus. Die beiden Mannschaften trennten sich am Samstagabend 1:1 unentschieden.

Verlieren verboten! Das war die Devise aufgrund der Tabellensituation für das Auswärtsspiel in Fislisbach. Denn der FC Fislisbach war mit nur sechs Zählern weniger auf dem Punktekonto den Gontenschwilern auf den Fersen. Nach den letzten beiden punktlosen Spielen gegen Gränichen und Brugg wollte die Mannschaft um die Spielertrainer Bolliger/Zahnd unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen. Der Wille dieses Vorhabens war in der Startphase ohne jeden Zweifel sichtbar. Der FC Fislisbach kam in den ersten 30 Minuten kaum über die Mittellinie. Gontenschwil erzeugte Druck und zwang das Heimteam mehrheitlich zu Verteidigungsarbeiten. Den mitgereisten Fans wurden Erinnerungen an das letzte Heimspiel gegen Brugg geweckt, als Gontenschwil den Gegner klar dominierte und dennoch den ersten Gegentreffer hinnehmen musste. Ganz so viele Chancen wie vor Wochenfrist hatte der FC Gontenschwil jedoch nicht. Das erste Ausrufezeichen setzte Mittelfeldspieler Kolevski mit einem satten Weitschuss aus 30 Metern. Sein Geschoss liess die Querlatte zittern, nachdem der Torwart mit seinen Fingerspitzen noch dran war (26.). Wie beflügelt von dieser Chance kombinierte sich die Gastmannschaft durch die gegnerische Platzhälfte. Meier bediente Della Rossa, der aus vollem Lauf seine Mannschaft in Führung brachte. Er schlenzte das Leder aus dem Halbkreis des Strafraums in die rechte obere Ecke des Tors zum vielumjubelnden 0:1 (31.). Anstatt die Führung eine Weile zu verwalten, liess die Mannschaft den Ausgleich zu. Ein vermeintlich harmloser Einwurf auf der Höhe des eigenen Strafraums war der Ausgangspunkt des Tors. Der Fislisbacher Stürmer konnte den Ball kontrollieren und spazierte quer durch den Sechszehner; ohne ernsthafte Gegenwehr der Gontenschwiler konnte er mühelos einschieben (33.). Bis zum Pausenpfiff des Schiedsrichters kamen beide Mannschaften zu keiner guten Tormöglichkeit mehr.

Die erste Chance in der zweiten Halbzeit gehörte dem FC Gontenschwil. Kolevski flankte über rechts zu Zürcher, der das Zuspiel direkt aus der Luft aufs Tor brachte. Der Aufsetzer klärte ein Verteidiger auf der Linie (50.). Nach einem weiteren Angriff Gontenschwils über die linke Seite legte Meier auf Orosaj quer, der aus 20 Metern mit einem guten Schuss den Torhüter prüfte (61). Die anschliessende gefährliche Ecke konnte Bolliger nicht in ein Tor umwandeln und scheiterte am Torwart (62). Je länger das Spiel dauerte, desto besser kam das Heimteam in Fahrt. Die letzte halbe Stunde besass es nun mehr Ballbesitz. Dies hing unter anderem damit zusammen, dass die Gontenschwiler in Sachen Präzision der Zuspiele sowie Ballkontrolle und –mitnahme nachliessen.  Eine grosse Chance bot sich der Heimmannschaft, als der rechte Mittelfeldspieler mit Zug in Richtung Tor lief. Sein Zuspiel verwertete sein Mitspieler, der allerdings im Abseits stand (64.). Die nächste Tormöglichkeit besass Gontenschwils Kurmann, der kurz zuvor eingewechselt worden war und für neuen Schwung in der Offensive sorgte. Orosaj flankte von links zu Zürcher, der im Strafraum auf Kurmann passte. Der Fislisbacher Verteidiger störte ihn allerdings entscheidend an seinem Abschluss, sodass er das Tor nur knapp verfehlte (71.). Skrzypczak leitete mit einem ungewohnt schlechten Pass die nächste gute Chance für Fislisbach ein. Der abgefangene Ball wurde flach in den Strafraum gespielt. Mit vereinten Kräften klärten mehrere Gontenschwiler Verteidiger vor den einschussbereiten Stürmern zur Ecke (75.). Mit einer super Spielauslösung ins Zentrum auf Della Rossa leitete Torhüter Walz einen schönen Angriff über mehrere Stationen ein. Della Rossa legte den Ball seitlich auf Bolliger ab, der zu Kurmann in den Strafraum flankte. Kurmann stieg am höchsten, verfehlte das Tor jedoch mit einem Kopfball nur knapp (73). Er hatte zehn Minuten vor Schluss den Führungstreffer auf seinem starken rechten Fuss. Nach einem Zuspiel von Della Rossa in die Gasse konnte er, von den Fislisbachern verfolgt, alleine auf das Tor zulaufen. Der Torhüter kam sofort aus seinem Kasten und verkürzte den Einschusswinkel optimal. Kurmanns Abschluss an der Strafraumgrenze lenkte er mit seinem Bein ins Aus (80.). Kurz vor dem Schlusspfiff verzeichnete der FC Gontenschwil einen weiteren Lattentreffer. Eine verunglückte Flanke Bolligers mit seinem schwächeren rechten Fuss lenkte ein Fislisbacher Verteidiger an die Querlatte (88). Die allerletzte Chance gehörte dem Heimteam. Ein seitlicher Freistoss lenkte Walz entscheidend ab. Das Spielgerät blieb im Besitz der Fislisbacher, die mit letzter Kraft den Führungstreffer suchten, ehe der Schiedsrichter die Partie abpfiff. Verlieren Verboten! Dieses Ziel hat Gontenschwil zwar erreicht. Jedoch ist dieser Punkt für den eigenen Anspruch ungenügend. Aufgrund des Spielverlaufs ging die Punkteteilung aber in Ordnung.