Berichte

Matchbericht 24.03.2016
FC Gränichen - FC Gontenschwil
Eine schmerzliche Derby-Niederlage
Die erste Mannschaft des FC Gontenschwil verlor das Wynentaler Derby gegen den FC Gränichen mit 1:0. Die Revanche für die Niederlage in der Vorrunde ist nicht geglückt.

dh. Die Partie fand in der Karwoche, am Dienstagabend, statt. Die Bedingungen auf dem Kunstrasen in Gränichen waren optimal. Das Spiel fand in der kalten Nacht unter klarem Himmel, einen Tag vor dem Vollmond statt. Im Gegensatz zum Spiel bei den Aarauer Eagels haben sich beide Teams mehr Raum gelassen. Dies liess ein spielerisch und technisch hochstehendes 2. Liga-Spiel zu. Beide Teams hielten den Ball immer wieder über mehrere Stationen in den eigenen Reihen, ohne jedoch zu vielen hochkarätigen Chancen zu kommen. Genau genommen hatten der FC Gontenschwil zwei aussichtsreiche Torchancen und der FC Gränichen keine. Die erste Gontenschwiler Möglichkeit hatte Innenverteidiger Skrzypczak, der nach einer Ecke frei zum Kopfball kam, das Tor jedoch verfehlte (3.). Die nächste Gelegenheit gehörte Della Rossa. Ein weiter Ball in den Strafraum erreichte wiederum Skrzypczak, der per Kopf auf Della Rossa auflegte. Dieser geriet etwas in Rücklage und brachte den Körper nicht richtig hinter den Ball. Der Gränicher Torhüter lenkte das Leder in letzter Sekunde noch an den Pfosten (21.). Der FC Gränichen ging trotz allem mit einem Tor Vorsprung in die Pause. Dazu kam es, weil das Heim-Team einen Freistoss aus zirka 35 Metern in den Gontenschwiler Strafraum flankte. Der Ball war ziemlich lange in der Luft und erreichte Giampa, der ohne grosse Gegenwehr einnicken konnte (23.). Aufgrund der körperlichen Überlegenheit im eigenen Strafraum der Gontenschwiler, spielte es bei diesem Gegentreffer auch keine Rolle mehr, dass eine äusserst zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters zum Freistoss geführt hatte.

Während der ersten Halbzeit war das Ballbesitzverhältnis mehr oder weniger ausgeglichen. Der FC Gontenschwil – mit dem Rücken zur Wand – hatte in der zweiten Halbzeit nun mehr Ballbesitz als Gränichen. Die Bolliger/Zahnd Truppe drängte auf den Ausgleich und das Spiel bewegte sich mehrheitlich in der Gränicher Verteidigungszone. Gontenschwil erhöhte den Druck auf das gegnerische Gehäuse. Die Hintermannschaft von Gränichen vermochte allerdings entgegenzuhalten und spedierte die zahlreichen Flanken in die gefährliche Box aus der Gefahrenzone. Dabei kam es zu zwei hochkarätigen Konterchance für den FC Gränichen. Emmenegger klärte per Kopf auf der Linie, nachdem Goali Walz vom gegnerischen Stürmer ausgehebelt wurde (57.). Kurz vor Ende der regulären Spielzeit aber hielt Walz sein Team im Spiel, indem er in extremes ein Schuss in einer 1:1 Situation parierte (90.). Die Gontenschwiler warfen nun alles nach vorne. Ein weiter Ball erreichte den Linksverteidiger Bolliger rund 16 Meter vor dem gegnerischen Tor. Trotz guter Ballkontrolle konnte er aber die letzte Chance des Spiels nicht nutzen. Die Zuschauer waren sich einig, dass dieses Spiel keinen Sieger verdient hätte. Nun gilt es die einzelnen Blessuren der harten Rückrunden-Eröffnung über die Osterzeit zu pflegen und mit guten Trainingseinheiten das nächste Spiel vorzubereiten.