Berichte

Matchbericht 26.10.2015
FC Gontenschwil - FC Suhr
Drei wichtige Punkte bleiben auf dem Neumättli
Der FC Gontenschwil gewann zu Hause gegen den FC Suhr mit 3:1 und kletterte in der Tabelle auf Rang acht. Das Polster auf den Strich beträgt nun fünf Punkte und der Rückstand auf den Drittplatzierten beträgt sechs Punkte. In Anbetracht des zweitletzten Spiels der Vorrunde war dieser Sieg extrem wichtig.

Eine 2:0 Führung zur Pause

dh. Die Devise des Trainerduos Bolliger/Zahnd war, auf Grund der Tabellensituation und der 3:0-Schlappe der letzten Meisterschaftsrunde gegen Spreitenbach, glasklar: Drei Punkte und Offensiv-Fussball am Tag der Zeitumstellung. Die kleine Systemänderung, bei der jeder einzelne Spieler seinen Beitrag für die Offensive leisten musste, war letzte Woche im Zentrum der Trainingseinheiten. Dieser Plan ging bekanntlich voll auf. Die zahlreichen Anhänger des FC Gontenschwil konnten insgesamt zehn Schüsse aufs Tor, sieben Grosschancen und drei Tore beklatschen. Die erste grosse Chance bot sich Meier, der eine scharfe Flanke Bolligers neben das Tor köpfte (7.). Die Suhrer spielten während der ganzen Partie munter mit und kombinierten, mit ihren technisch versierten Spielern, bis an den Strafraum der Gontenschwiler. Mit Ausnahme des Anschlusstreffers zum 3:1 wurde der FC Suhr nur ein Mal richtig gefährlich. Eine Flanke von rechts konnte der Suhrer-Stürmer nicht verwerten und traf per Kopf nur die Latte (20.). Ansonsten war meistens Endstation bei den defensiven Mittelfeldspielern und den beiden starken Innenverteidiger Schüttel/Skrzypczak. Es war der FC Gontenschwil, der das Spielgeschehen diktierte. Kurmann bekam den Ball in die Füsse. Er kontrollierte und behauptete das Spielgerät, drehte sich und zog aus rund 20 Metern ab und traf zum 1:0 (21.). Überrascht von diesem Geistesblitz hatte der Torwart keine Chance und musste sich geschlagen geben. Der Torhüter der Gäste aus Suhr hatte am Sonntagabend viel zu tun. Er lenkte einen Distanzschuss Fischers mit den Fingerspitzen neben das Tor (24.). Nach einem Angriffsversuch des FC Suhr kam der Ball zu Zahnd. Er sah, wie sich der Aussenverteidiger Bolliger in die Offensive einschaltete und setzte ihn mit einem langen Ball in Szene. Bolliger führte den Ball noch einige Meter mit Tempo am Fuss und bemerkte, dass der Torhüter etwas weit vor dem Tor stand. Er chipte (Chip = gefühlsvoller Lupfer über den Torhüter) den Ball ins Netz zum 2:0 (37.). Wenig später schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften in die Kabine zur Halbzeitpause.

Ein Aussenverteidiger mit einem Doppelpack

Die Truppe um Bolliger/Zahnd wollte keinesfalls die komfortable 2:0 Führung verwalten und suchte das 3:0. Schüttel hebelte mit einem seiner gefürchteten langen Bälle die Suhrer Verteidigung aus. Hug kontrollierte den Ball und lief aufs Tor zu. Sein Abschluss prallte von der Latte ins Aus (48.). Erneut versuchten die Gontenschwiler mit einem Chip, diesmal von Meier, zum Torerfolg zu kommen. Doch der Ball konnte vom Gegner abgeblockt werden. Der ungenügende Klärungsversuch landete jedoch exakt vor dem starken linken Fuss Bolligers. Er suchte sich die rechte, untere Torecke aus und schob zum vielumjubelten 3:0 ein (62.). Dieser Führungstreffer tat dem zuletzt ein wenig blutenden Gotenschwiler Herz sehr gut. Die nächste Grosschance gehörte Fischer. Er traf den Ball perfekt volley aus grosser Distanz. Das Leder knallte gegen den Pfosten zurück in Spielfeld (70.). Sehenswert war auch der Anschlusstreffer der Suhrer. Nach einem Abpraller schloss Ceker, technisch perfekt, mit einem Volleyschuss aus 20. Metern ab. Der Schuss war für Goali Walz nicht zu parieren (73.). Der FC Gontenschwil liess sich nach diesem Anschlusstreffer nicht beirren und spielte weiter in Richtung Suhrer-Tor. Meier sprintete mit dem Ball in Richtung gegnerisches Tor, legte sich den Ball jedoch etwas zu weit vor, sodass der Torhüter den Ball festhalten konnte (89.). Am Schlussresultat änderte auch Meiers Kopfball, welcher knapp über das Tor flog, nichts mehr (92.).

Die Rechnung von Bolliger/Zahnd ist aufgegangen. Diese wichtigen drei Punkte blieben verdienstermassen in Gontenschwil. Nun heisst es, den Sieg am kommenden Samstag in Windisch zu bestätigen.


Aufstellung Gontenschwil:

Walz; Hug; Schüttel; Skrzypczak; D. Bolliger; Zahnd; Kolevski (71. Nussbaumer); Della Rossa (67. Frey); Fischer (79. Orosaj); Kurmann; Meier.

Tore

21. Kurmann, 37. D. Bolliger, 62. D. Bolliger, 73. Ceker