Berichte

Matchbericht 20.10.2015
FC Spreitenbach - FC Gontenschwil
2. Liga: Gontenschwil unterliegt Spreitenbach klar mit 0:3 (0:0)
Nach zuletzt fünf Spielen in Folge ohne Niederlage musste der FC Gontenschwil in Spreitenbach als Verlierer vom Feld. Nach einer torlosen ersten Halbzeit steigerten sich die Einheimischen nach dem Seitenwechsel und erkämpften sich verdient die drei Punkte.

Beat Hager
 

Auf dem tiefen und schwer bespielbaren Terrain auf der Sportanlage Mittlerzelg neutralisierten sich die beiden Mannschaften von Beginn weg. Beide Teams agierten vorsichtig und es dauerte 15 Minuten, ehe Shkumbin Shkodra einen ersten Warnschuss abgab. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit erarbeitete sich Spreitenbach ein leichtes spielerisches Uebergewicht und in der 29. Minute bedarf es einen starken Reflex von Gontenschwil-Hüter Kevin Walz, welcher mittels Fussabwehr einen Abschlussversuch von Ylber Dulaku zunichte machte. Gontenschwil fand gegen die technisch versierten Spreitenbach kein Rezept und so blieb eine Chance von Spielertrainer Dany Bolliger die einzige offensive Aktion in der ersten Halbzeit, doch der vorgerückte Abwehrspieler traf nach einem Corner das Leder nicht wunschgemäss und spedierte den Ball in den Nachthimmel. Kurz vor dem Pausenpfiff durften sich die Gäste erneut bei Walz bedanken, welcher einen Weitschuss von Boris Dabic entschärfte.

Spreitenbacher Doppelschlag nach dem Seitwenwechsel

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Limmattaler das Tempo und wurden prompt belohnt. Nur 50 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, als Hasan Sünbül mit einem schönen Pass in die Tiefe Marc Friedli lancierte, welcher Walz aussteigen liess und zum 1:0 traf. Spreitenbach steigerte sich in der Folge in einen Spielrausch und die Gontenschwiler Defensive hatte einen schweren Stand. Konnte Walz in extremis noch vor dem heranstürmenden Dulaku retten, hiess es in der 50. Minute bereits 2:0. Nach einem Flankenball von rechts landete der Ball nach einem Abwehrversuch von Dawid Skrzypczak bei Leonhard Hili, welcher sich nicht zweimal bitten liess und mit einem platzierten Schuss ins untere Toreck unhaltbar für Walz einschoss. Gontenschwil gab sich nach diesem Doppelschlag noch nicht geschlagen und strebte den Anschlusstreffer an. Obwohl Gontenschwil nach dem zweiten Gegentreffer seine beste Phase in dieser Partie hatte, waren diese Bemühungen zu wenig. Zuerst traf Domic Hug vor dem gegnerischen Gehäuse den Ball nicht wunschgemäss, während der Ref in der 71. Minute einen Treffer von Daniel Kurmann - wohl zu recht - wegen Offside annulierte. 11 Minuten vor Spielschluss vermochte Oliver Emmenegger den durchgebrochenen Hili im eigenen Strafraum nur regelwidrig zu stoppen und Hasan Sünbül sorgte mit einem sicher verwerteten Foulpenalty für die Vorentscheidung und dem 3:0-Endstand. "Ueber 90 Minuten war Spreitenbach die bessere Mannschaft und hat sich den Sieg verdient. Wir wussten um die Heimstärke der Spreitenbach, welche immer einen Schritt schneller waren als wir. Ein Effort wäre hier nur mit einer Top-Leistung möglich gewesen, doch dies vermochten wir an diesem Abend nicht abzurufen", zeigte sich Bolliger enttäuscht. Nun gilt es, diesen blassen Auftritt abzukhaken und den Fokus auf das Heimspiel gegen Suhr (vom kommenden Sonntag) zu richten.

Spreitenbach - Gontenschwil

3:0 (0:0)

Mittlerzelg - 50 Zuschauer - SR Roberto Petitto

Tore:

46. Friedli 1:0, 50. Hili 2:0, 79. Sünbül (Foulpen.) 3:0.

Spreitenbach:

Hamdiu; Nuhija, Aliaj, Kovac, Hili (82. Veselji); Dulaku, Kryeziu (85. Gina), Dabic, Friedli; Sünbül, Shkodra (61. Stanic).

Gontenschwil:

Walz; Emmenegger, Schüttel, Skrzypczak, Dany Bolliger; Kolevski, Frey, Zahnd, Meier, Hug (85. Bucher); Kurmann.

Bemerkungen:

Spreitenbach ohne Osmani (gesperrt).

Gontenschwil ohne Zürcher und Della Rossa (beide verletzt) sowie Heuberger (abwesend).

Verwarnungen:

30. Frey, 76. Dulaku (beide Foul).

83. Pfostenschuss Dulaku.