Berichte

Matchbericht 21.09.2015
Der Titelverteidiger scheitert am FC Eagles Aarau
FC Eagles Aarau - FC Gontenschwil
Der FC Gontenschwil verlor sein Cup-Auswärtsspiel in Aarau gegen den FC Eagles mit 4:2. Somit riss eine eindrückliche Serie von sieben Siegen im AXPO Aargauer Cup. Das deklarierte Ziel, erneut in den Final einzuziehen, kann also nicht erreicht werden.

FCG zu harmlos in der ersten Halbzeit

Die Stimmung im Schachen Aarau am Abend des 19. Septembers 2015 war sehr düster. Nicht wegen des Resultats aus Sicht des FC Gonteschwil, sondern vielmehr aufgrund mangelnder Leistung der Flutlichtanlage. Dies wiederspiegelte sich in der Leistung der ersten Halbzeit des FC Gontenschwil. Der Reihe nach: Die Eagles starteten mit viel Elan in die erste Halbzeit. Bereits in der 3. Minute musste Torhüter Walz sein Können unter Beweis stellen und lenkte ein satter Schuss neben das Tor. Die Angriffsbemühungen seitens des FC Eagles unterbrachen in der 11. Minute, da sich FCG-Captain Zürcher am Boden wälzte. Er knickte sich seinen Fuss ohne gegnerische Einwirkung um. Erste Anzeichen eines Bänderrisses warten noch auf eine Bestätigung. Das Trainerduo Bolliger/Zahnd sah sich also schon früh mit Änderungen am Spielkonzept konfrontiert. Emmenegger ersetzte Zürcher und nahm die Position des linken Verteidigers wahr. Es dauerte bis in die 25. Minute, bis der FCG die erste Chance verzeichnete. Hug legte aus linker Position Nähe der Grundlinie auf Frey zurück. Er sah aber seinen scharfen Schuss vom Gegner geblockt. Praktisch im Gegenzug entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für den FC Eagles. Er wertete einen Körperkotakt Frangiosas als regelwidrig. Qelaj schob abgeklärt in die linke untere Ecke und bescherte dem Heimteam den Führungstreffer. In der 31. Minute stand wiederum Walz im Mittelpunkt, als er einen abgelenkten Freistoss entschärfte und den darauffolgenden Nachschuss ebenfalls parierte. In der Folge passierte nichts mehr Nennenswertes bis zur Halbzeitpause.

Ein Hammer-Tor als Vorentscheidung

Die Pausenansprache vom Trainerduo Bolliger/Zahnd zeigte ihre Wirkung. Die Mannschaft des FC Gontenschwil kam wie ausgewechselt wieder aufs Spielfeld zurück. Sie nahm nun die harten Zweikämpfe an und führte sie mit der nötigen Aggressivität. In der 46. Minute trat Zahnd einem Freistoss von rechts in den 16-Meter-Raum zu Meier, der auf Orosaj auflegte. Orosaj drosch den Ball aus 17 Metern gekonnt in die Maschen. Sein Schuss passte genau ins linke obere Eck. Dieses Tor beflügelte den FC Gontenschwil zusätzlich und die Mannschaft legte mehr Laufbereitschaft an den Tag und kombinierte gut nach vorne. Sie zwangen den FC Eagles zu Fehlern, indem sie hoch in der gegnerischen Hälfte die Spieler unter Druck setzten. Die Druckphase dauerte bis in die 60. Minute, als die Zuschauer Zeugen eines spektakulären Tores waren. Ein weiter Auswurf Walz' mit der Hand gelang nach einem Zweikampf genau vor die Füsse von Shala. Dieser fasste sich ein Herz und zog von zirka 40 Metern ab. Der Ball flog mit Tempo über die Köpfe der Beteiligten und passte haargenau unter die Latte. Das vielumjubelte 2:1 der Eagles kam zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt des Spiels, als die Gontenschwiler das Spiel im Griff hatten. Und es kam noch schlimmer: Nur acht Zeigerumdrehungen später erhöhte D. Gashi auf 3:1, nachdem er von einem Mitspieler in Szene gesetzt wurde und den Torhüter umkurvte. Daraufhin vermochte der FC Gontenschwil nicht mehr zu reagieren. Zwar warf er nochmals alle Kräfte nach vorne und drückte auf den Anschlusstreffer, doch Recaj schloss einen der Konter in der 87. Minute zum 4:1 ab. Stellvertretend für die Leistung der Gontenschwiler war ein Kopfball Hugs, der die Hereingabe des eingewechselten Buchers kläglich neben das Tor setzte. Das sehenswerte Kopfballtor des ebenfalls eingewechselten Fischers in der 90. Minute war nicht mehr als Resultatkosmetik.

Alles in Allem ging das Resultat in Ordnung, zumal der FC Eagles in der zweiten Halbzeit noch zwei Lattentreffer zu verzeichnen hatte. Die Eagles aus Aarau haben mehr für den Sieg getan. Die Mannschaft des FC Gontenschwil muss sich nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Am Dienstagabend um 20.15 trifft der FC Gontenschwil in einem Auswärtsspiel auf den FC Mutschellen und hat die Möglichkeit auf eine Reaktion.


FC Gontenschwil: Walz; Frangiosa (81. J. Bucher); Schüttel; D. Bolliger; Hug; Zürcher (11. Emmenegger); Frey (65. Fischer); Zahnd; Orosaj; Della Rossa; Meier.

Tore: 46. Orosaj 1:1; 90. Fischer 4:2