Berichte

Matchbericht 08.10.2014
FC Rothrist - FC Gontenschwil 1:1 (1:1)
Stampfi. - 80 Zuschauer. - SR Jovic. - Tore: 11. Meier 0:1. 13. Zenuni 1:1.
Rothrist: Trost; Ludin, Dias, Muino, Billwiller; Biland (46. Celebi), Mijatovic, Lino Zobrist, Fernandes Da Silva (75. Kqira); Zenuni, Manuel Zobrist. Gontenschwil: Schaffner; Heuberger (74. Frangiosa), Skrzypczak, Dany Bolliger, Bucher; Nussbaumer, Della Rossa, Zahnd, Fischer; Meier, Hirt (74. Sollberger). Bemerkungen: Rothrist ohne Brahimi, Della Porta, Hüsser, Merdanovic, Raffa, Rizzo (alle verletzt). Gontenschwil ohne Hug, Orosaj, Kurmann, Zürcher (alle verletzt), Remo Bolliger (Ferien). Verwarnungen: 69. Meier, 85. Fischer (beide Foulspiel).

Der FC Rothrist liess, erstmals in der laufenden Saison, gegen ein unbeschwert auftretenden und gut organisierten FC Gontenschwil Punkte liegen. Von Beginn weg entwickelte sich auf der Rothrister Stampfi ein schnelles Spiel. Die Gäste operierten mit einem flexiblen 4-5-1 wobei Fischer und Della Rossa die einzige Sturmspitze Meier abwechselnd unterstützten. Dadurch bekundete das Mittelfeld der Rothrister Mühe sein gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen und auch die FCR-Abwehr brauchte einige Zeit um sich auf den Gegner einzustellen. In der 11. Spielminute lancierte Gontenschwil Captain Marco Zahnd mit einem Steilzuspiel Michael Meier, dieser tauchte alleine vor FCR-Keeper Kay Trost auf, umspielte den Torhüter und schob den Ball zum Führungstreffer für die Gäste ein. Die Reaktion der Platzherren liess nicht lange auf sich warten. In der 13. Minute spielte sich Manuel Zobrist auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und seine Hereingabe verwertete Hazir Zenuni im zweiten Anlauf und mit etwas Glück zum 1:1 Ausgleich. Nach der furiosen Startphase sahen die Zuschauer zwar nach wie vor eine tempogeladene Partie, aber zu Torchancen kam es vorerst auf beiden Seiten nicht.




 




 




 



In der 26, Minute hatte Manuel Zorist den Führungstreffer für die Neuenschwander-Elf auf dem Fuss, aber Gäste-Goalie Beat Schaffner regierte glänzend und befreite mit einer Fussabwehr. Weil auch Lino Zobrist seinen Freistossball in der 45. Minute knapp am Tor vorbei schoss blieb es zur Pause beim ausgeglichenen Spielstand. Nach Wiederaufnahme des Spiels durch das Tessiner Austausch-Schiedsrichtertrio suchte Rothrist die Entscheidung. Aber immer noch kam es in der Rothrister Mannschaft zu ungewohnt vielen Fehlzuspielen, die durch die clevere Spielweise der Gäste provoziert wurden. In der 50. Spielminute verpasste der für Biland eingewechselte Celebi die Hereingabe von Manuel Zobrist vor dem Tor nur knapp. 5 Minuten später musste FCR-Keeper, nach einem Foulfreistoss von Zahnd und dem Kopfball von Dany Bolliger sein ganzes Können auspacken um den Ball über die Querlatte zu lenken. Das Spiel blieb ausgeglichen. Die Platzherren führten zwar die feinere Klinge dafür standen die Gäste nach wie vor gut und der FC Gontenschwil hatte Vorteile Mann gegen Mann. In der 70. Minute lancierten die Platzherren einen schnellen Gegenangriff aber Celebi scheiterte erneut am hervorragend disponierten Gästehüter Schaffner. Nur 2 Minuten später scheiterte Rothrist Captain Markus Mijatovic am Gontenschwiler Schlussmann, der die Rothrister mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte. In der Schlussphase suchten beide Mannschaften die endgültige Entscheidung und die Zuschauer bekamen hüben wie drüben noch etliche heikle Torszenen zu sehen.



Tore fielen aber auf der Stampfi keine mehr so dass es beim leistungsgerechten Remis blieb. Derselben Meinung waren auch die beiden Trainer nach dem Spiel. «Endlich haben wir einmal auf dem Platz gezeigt, zu was wir fähig sind», sagte ein hochzufriedener Roland Sollberger. Willy Neuenschwander ärgerte sich zwar darüber, dass seine Mannschaft kein Rezept gefunden habe, um zu reüssieren, akzeptierte aber schlussendlich die Leistung der Gästeelf und kann mit der Punkteteilung leben. (nch)