Matchbericht 06.09.2004
Kein Siegeswille, keine Punkte
FC Erlinsbach : FC Gontenschwil 4:0 (3:0)
Nach früh vergebener Torchance geriet man postwendend in Rückstand. Die Buffy-Elf war von da an wie gelähmt und blieb dies bis zum Schlusspfiff.
mar. Die ersten Minuten waren vielversprechend. Der FCG bestimmte gleich das Spielgeschehen und war mehrheitlich in Ballbesitz. Ein weiter Abschlag Gautschis wurde in der 8.Minute zur Vorlage für Marbacher, doch sein Schuss aus kurzer Distanz wurde vom Torhüter abgewehrt.
Vielleicht hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen wäre der FCG 1:0 in Führung gegangen, stattdessen kam es aber in der 12. Minute zum Knackpunkt in dieser Partie. Die Verteidigung konnte den Ball nach einem Freistoss nicht aus der Gefahrenzone befreien. Erlinsbach liess sich nicht zweimal bitten. 1:0. Die Buffy-Elf war nicht mehr wieder zu erkennen. Man liess die Heimelf das Spiel machen, reagierte nur noch statt zu agieren und zeigte keinen Willen das Spiel wieder in die Hand zu nehmen. Dass man immer wider einen Schritt zu spät war bestrafte ein gegnerischer Stürmer in der 25. Minute, der nach einem schnell ausgeführten Freistoss völlig allein vor Torhüter Gautschi auftauchte. Ein erhofftes Aufbäumen des FCG fand nicht statt. Es kam noch schlimmer. Ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde zu einem Konter für Erlinsbach und zum dritten Gegentreffer für den FCG.
Nach dem Pausentee versuchte man den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was auch gelang. Gefährliche Situationen entstanden daraus aber nie. Ein Eckball der Heimelf in der 73. Minute konnte nur bis zum Strafraum abgewehrt werden. Dort stand ein Erlinsbacher ganz allein und bedankte sich mit dem 4:0, dem Schlussresultat. Es wäre mehr möglich gewesen hätte man an sich geglaubt. Der FC Erlinsbach zeigte dies nicht aber die Buffy-Elf. Im Gegenteil. Man suchte den Fehler beim Mitspieler anstatt bei sich. Daraus resultierte Unkonzentriertheit, und das ist Gift für eine Mannschaft.
Heute Abend hat jeder Spieler die Chance seine schlechte Leistung wieder gut zu machen, denn eine enorme Steigerung ist notwendig, um die erforderlichen drei Punkte gegen Italia Zofingen ins Trockene zu bringen.
Zu hoffen ist, dass die Mannschaft des FCG die bedrohliche Lage erkannt hat, und sich heute Abend wieder so präsentiert wie man ihn letzte Saison erleben durfte. Als Team mit Kämpfer- und Siegermentalität.

FCG

Gautschi, Gysi, Graser, Speck , Stauber(Stöckli) , Kurmann, Merico, Ritzmann(Hunziker), R.Stadler, Marbacher, H.Stadler(Kaspar)