Matchbericht 18.04.2004
Nicht überzeugend
FC Gontenschwil – FC Schöftland II 4:1 (2:1)
Gegen einen schwachen Gegner reichte eine mässige Leistung zum Sieg. Mit einem schönen Tor verabschiedete sich Knaus und geht auf Weltreise.
mar. Die Startphase des Spiels gehörte eindeutig der Heimmannschaft. Nach sieben gespielten Minuten setzte sich Kaspar an der Seitenlinie durch, passte quer durch den Strafraum zu Reto Stadler, und der traf aus spitzem Winkel zum 1:0. Schöftland II gelang es in der folge nicht zu reagieren. Der FCG versuchte weiterhin sein Glück in der Offensive und wurde in der 25. Minute dafür belohnt. Knaus überlistet die gegnerische Abseitsfalle in dem er alleine aus der eigenen Platzhälfte Richtung schöftler Tor rennt, und den herauseilenden Torhüter mit einem schönen Heber düpiert. Nur eine Minute später wurde Marbacher von Harry Stadler mustergültig lanciert, jedoch wurde die Chance vergeben, das Spiel vorzeitig zu entscheiden.
In den folgenden Minuten machte der Schiri auf sich aufmerksam, in dem er beiden Mannschaften einen Penalty schenkte. Leider wurde das Geschenk nur vom Gegner angenommen, und so stand es zur Pause nur noch 2:1.
Schon kurz nach Wiederbeginn hatte der Gegner den Ausgleich auf dem Fuss, jedoch scheiterte er am eigenen Unvermögen. Als in der 50.Minute der Gästekeeper einen Freistoss von Hunziker nicht halten konnte, markierte Schor das wichtige 3:1. Der Gegner glaubte von diesem Zeitpunkt an nicht mehr an sich, und der FCG machte nur noch das Nötigste. Die Abwehr durfte sich an diesem Spieltag einige Male bei Torhüter Gautschi bedanken, dass das Spiel nicht noch spannend wurde. Die endgültige Entscheidung fiel in der 84. Minute. Knaus wird im Strafraum gefoult. Hunziker verwandelt den Strafstoss sicher zum Schlussresultat von 4:1.
Am nächsten Samstag gastiert der FCG beim Leader Oftringen. Vermeintlich stärkere Teams liegen dem FCG besser, also darf man gespannt sein.

FCG: Gautschi, Hunziker, Speck, Knaus, Graser, Sollberger, Kaspar, Schor (Merico), R.Stadler (Ritzmann) , H.Stadler (Ribo), Marbacher