Matchbericht 25.10.2009
Ein Punkt mit aufs Neumättli genommen
SC Zofingen II - FC Gontenschwil I 0:0
Bereits am Freitagabend stand das gontenschwiler 1 im Einsatz. Die Aufgabe, gegen den Tabellendritten aus Zofingen, war sicherlich nicht die einfachste. Die Mannschaft von Roland Sollberger war von Anfang an bereit alles zu geben und die gegnerische Mannschaft niederzuringen. Das Spiel endete schlussendlich torlos und mit einem leistungsgerechten Unentschieden.
gysi / Aufgrund des schlechten Wetters während des ganzen Freitags und angesichts des Heimspiels der 1. Mannschaft von Zofingen am darauf folgenden Tag, fand das Spiel SC Zofingen II - FC Gontenschwil I auf Platz 2 statt. Das Terrain war sehr tief und kam eher den Gästen entgegen als den technisch versierten Zofingern. Punkt 20.00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Es ging auch nicht lange bis es das erste Mal lichterloh brennte im Strafraum des SC Zofingen. Bereits in der 14. Minute konnte sich Bolliger auf der rechten Seite durchsetzen. Er blickte kurz auf und sah in der Mitte H. Stadler. Dieser konnte die scharfe Hereingabe erreichen und aufs Tor ablenken. Dort konnte sich der Zofinger Schlussmann ein erstes Mal auszeichen. Er konnte den Ball aber nur nach Vorne abprallen lassen und H. Stadler hatte noch einmal die Chance zur Führung. Aber auch dieses Mal gelang es dem Torhüter irgendwie die Übersicht in diesem Durcheinander zu behalten und mit einer super Parade seinen Kasten rein zu halten. Im direkten Gegenangriff nahm sich ein Zofinger auf Höhe der Mittellinie den Ball und umkurvte beinahe alle Gontenschwiler. Einzig Gautschi war auf seinem Posten und konnte den Ball mit einer super Parade entschärfen. Rund 10 Minuten später stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens. Wiederum hatte sich Bolliger auf der rechten Seite durchgesetzt und zog Richtung Tor. Der Zofinger Innenverteidiger hatte keine Chance zum Ball zu kommen, versuchte es trotzdem und holte Bolliger im Strafraum von den Füssen. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb zum Entsetzen aller (gontenschwiler) Beteiligten aus. In den letzten 12 Minuten dieser unterhaltsamen ersten Halbzeit kamen die Zofinger noch einmal zu zwei sehr guten Chancen. Beide Male, ein Mal sogar sehr spektakulär, war Gautschi zur Stelle.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte, nämlich mit einer starken Parade Gautschis. Gautschi gab der ganzen Mannschaft den Rückhalt den sie brauchte, um niemals auch nur ein Prozent nachzulassen. Das Spiel ging in der zweiten Halbzeit weiter munter hin und her. Die grossen und gefährlichen Torchancen blieben aber auf beiden Seiten aus. Die Gontenschwiler bewiesen Kämpferherz und konnten sich bis zum Schluss gegen das Heimteam wehren und das zu Null halten. Da den Angreifern kein Tor gelang trennte man sich mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden.

Mit diesem Punktgewinn in Zofingen hat man das Trauma gegen den SCZ (Zwei Spiele - 14 Gegentreffer) beseitigt und ein weiteres Mal gezeigt, dass der FC Gontenschwil in jedem Spiel mithalten beziehungsweise es sogar gewinnen könnte.

SC Zofingen II - FC Gontenschwil I 0:0
Trinermatten
FC Gontenschwil: Gautschi, Speck, K. Sollberger, Gysi, Graser, Bolliger, Sladoja, Merico, Bucher, H. Stadler (75. Emmenegger), Ribo (57. Enderlin)
nicht eingesetzt: Lovrenovic (ET), Keller, Köbeli