Matchbericht 11.10.2009
Morgenstund hat Gold im Mund!
SC Schöftland II - FC Gontenschwil I 3:5 (3:2)
Am vergangenen Sonntagmorgen traf der FC Gontenschwil auf die zweite Auswahl des SC Schöftland. Anpfiff war schon um 10.00 Uhr in der Früh. Für den FCG war das eine ziemlich ungewöhnliche Anspielzeit, was man den Soli-Boys zu Beginn des Spiels auch anmerkte. Das Spiel war allerdings schnell lanciert und ging munter hin und her.
gysi / In den ersten zehn Minuten tasteten sich die Mannschaften ab und suchten den Weg ins Spiel. Den Gastgebern aus Schöftland gelang das deutlich besser. Bereits in der zehnten Minute wurde ein Angreifer der Heimmannschaft aus dem Mittelfeld mit einem Steilpass lanciert. Der herausstürmende Torwart Gautschi verschätzte sich und verfehlte den Ball. Der Stürmer war ganz alleine vor dem Tor und konnte zur frühen Führung einschieben. Die Gäste zeigten aber Kampfgeist und konnten schon sieben Minuten später ausgleichen. Das Tor war Resultat einer sehenswerten Kombination von Enderlin auf Bolliger, dieser lief runter bis zur Grundlinie und brachte den Ball flach zur Mitte, R. Stadler übernahm und schoss Richtung Tor. Der Schöftler Schlussmann konnte den Ball abwehren, allerdings nur bis vor die Füsse von H. Stadler. Dieser schob souverän ein. Spätestens jetzt war das Spiel lanciert und entwickelte sich zu einer spannenden und unterhaltsamen Angelegenheit. Es ging munter weiter. Schon in der 20. Minute gelang den Gästen aus Gontenschwil der nächste Streich. Graser erkämpfte sich den Ball im eigenen 16er und setzte sofort zum Sololauf durchs Mittelfeld an. Er blickte kurz auf, sah die Lücke und eröffnete mit einem perfekten Zuspiel Enderlin die Chance, alleine auf den Torwart loszuziehen. Dieser umspielte den Torwart souverän und konnte den Treffer zum 1:2 erzielen. Aber auch dieses Resultat hatte nur eine kurze Gültigkeit. Bereits in der 24. Minute änderte sich der Score auf der Anzeigetafel wieder. Die Schöftler flankten von der linken Seite zur Mitte. Für den Grossteil der gontenschwiler Mannschaft war die Situation aber erledigt, weil Keller auf seiner Position war und den Ball hätte klären können. Leider passierte ihm in diesem Moment ein Malheur und er verfehlte den Ball. Der Schöftler in seinem Rücken profitierte davon und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Auch in den nächsten 20 Minuten ergaben sich noch einige Chancen für beide Teams, allerdings ohne Einfluss auf das Resultat. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf ein Schöftler aus 20 Metern genau und unhaltbar ins Tor der Gontenschwiler. Die Gontenschwiler waren geschockt und gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Bereits auf dem Weg zurück zum Spielfeld war den Gontenschwiler nichts mehr davon anzumerken. Im Gegenteil, man ging mit erhobenem Haupt und geschwollener Brust auf den Rasen und war bereit, den Rückstand wettzumachen und den enorm wichtigen Sieg zu erkämpfen. Bereits in der 53. Minute war der erste Schritt in diese Richtung gemacht. D. Sollberger lancierte wiederum den stark aufspielenden Bolliger. Dieser setzte sich durch und konnte zur Mitte flanken. Dort war Merico bereit und legte per Kopf auf für R. Stadler. Dieser kam mit Schwung und konnte den Ball aus 16 Metern in die Maschen donnern. Die Gontenschwiler waren gewillt nachzulegen, was ihnen auch gelang. Wieder waren nur drei Minuten vergangen und schon lag der Ball wieder im Netz der Schöftler. Nach Abschluss von H. Stadler konnte der Torhüter den Ball noch abwehren, beim Nachschuss von Enderlin war er dann machtlos. Die Freude über die Wende im Spiel war gross. Die Gäste wollten unbedingt noch ein Tor erzielen um den Sack definitiv zu schliessen. In der 65. Minute scheiterte Enderlin noch am Torhüter, in der 77. Minute war es dann aber um die Schöftler geschehen. Der eingewechselte Ribo lancierte R. Stadler, dieser konnte den Ball erlaufen, legte ihn aber sehr weit am Torwart vorbei. Viele glaubten nicht mehr ans Tor, R. Stadler gab aber nicht auf und konnte aus sehr spitzem Winkel den Treffer zum Schlussresultat von 3:5 erzielen. In der 80. Minute setzte sich der sehr starke Graser noch einmal in Szene. Er dribbelte über die Linke Seite die halbe Mannschaft der Schöftler aus und tankte sich durch bis vors Tor. Dort fehlte ihm dann aber die Genauigkeit und somit scheiterte er am Torhüter.

Der FCG hat wieder auf die Siegesstrasse zurückgefunden und wird diese Woche gut trainieren um am nächsten Sonntag nach dem Spiel gegen Menzo Reinach immer noch auf diesem Weg zu sein.

SC Schöftland II - FC Gontenschwil I 3:5 (3:2)
Tore: 10. Schöftland (1:0), 17. H. Stadler (1:1), 20. Enderlin (1:2), 24. Schöftland (2:2), 45. Schöftland (3:2), 53. R. Stadler (3:3), 56. Enderlin (4:3), 77. R. Stadler (5:3)
FC Gontenschwil: Gautschi, Graser, Gysi, K. Sollberger, D. Sollberger, Keller (46. Merico), R. Stadler, Sladoja, Bolliger (70. Bucher), H. Stadler (60. Ribo), Enderlin
nicht eingesetzt: Speck, Köbeli