Matchbericht 25.08.2003
Sieg im ersten Derby
FC Gontenschwil – FC Gränichen 4:1 (2:0)
Der FC Gontenschwil bezwingt Gränichen mit einer überzeugenden Leistung. Ausschlaggebend waren die mannschaftliche Geschlossenheit, Effizienz im Abschluss und Keeper Gautschi in Hochform.
sta. Beide Seiten liessen zu Beginn der Partie die Vorsicht walten, es war erst ein gegenseitiges Beschnuppern. Gontenschwil hatte sich im Vergleich zu letzter Saison kaum verändert, Gränichen trat mit einer deutlich verjüngten Truppe an. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit noch nicht richtig auf Touren und versuchten ihr Glück mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe. Dies blieb aber vorerst ohne Erfolg. Ganz anders der Heimclub. Nach einer Viertelstunde ging man mit der ersten nennenswerten Aktion gleich in Führung. Ein eigentlich missratener Freistoss aus 18 Metern von Buffy wurde von der Mauer unhaltbar zum 1:0 abgelenkt. Nur drei Minuten später kam der vermeintliche Doppelschlag, doch Harry Stadlers Tor wurde wegen scheinbarem Offside aberkannt. In der Folge kam Reto Stadler zu zwei Möglichkeiten, doch sein Visier war noch nicht richtig justiert. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam Gränichen besser ins Spiel. Ein abgefälschter Schuss streifte nur knapp am Tor vorbei und der Abschluss nach dem fälligen Corner ging um weniges zu hoch. Quasi mit dem Pausenpfiff schlugen die Einheimischen aber nochmals zu. Ein Freistoss beinahe von der Cornerfahne aus zirkelte Hunziker am verdutzten Gästekeeper vorbei ins Tor – 2:0. Im zweiten Umgang forcierte Gränichen nun das Tempo. Nach wenigen Minuten glaubten sie den Anschluss per Kopf hergestellt zu haben, doch Gautschi klärte in Extremnis. Gut eine Stunde war gespielt, als die Gäste zu zwei Freistössen innert wenigen Minuten kamen. Der erste geriet noch etwas zu hoch, der zweite sass schon fast perfekt. Gautschi lenkte den von Roth getretenen Ball an den Pfosten, den Abpraller konnte Cois unbehindert einschieben. Nur fünf Zeigerumdrehungen später kam es zu einem erneuten Freistoss für Gränichen, doch diesmal krallte sich der gontenschwiler Schlussmann das Leder aus der hohen Ecke. Die Gäste suchten nun vehement den Ausgleich, doch wirkliche Torchancen schauten dabei nicht mehr heraus. Die Neumättlitruppe erwies sich an diesem Nachmittag als effizientere Equipe. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit setzte sich Graser auf der linken Aussenbahn durch, seine Hereingabe wurde von Gsponer schön aufgelegt, so dass Reto Stadler für die Entscheidung in dieser Partie sorgte. Gestillt war gontenschwils Torhunger damit aber noch nicht, Knaus setzte per Kopf nach einer Buffy-Flanke mit dem 4:1 den Schlusspunkt in dieser Partie. Mit diesem Sieg lässt es sich nun ohne Druck nach Menziken zum nächsten Derby reisen. Dieses findet am Dienstag um 20 Uhr auf der Fluckmatt statt. Menzo Reinach ist ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestartet und hat sich gegenüber der letzten Saison deutlich verstärkt. Die weisse Weste eines der beiden Teams wird also sicherlich etwas beschmutzt.

Zweite Mannschaft mit Pech

Gontenschwils Reserven hatten in Aarau gegen Mladost 2 anzutreten. Nach einer torlosen ersten Halbzeit geriet man per Penalty in Rückstand. Mit sehr gutem Einsatz kämpfte man sich ins Spiel zurück. Roman Weber sorgte für den Ausgleich. Als Sopi den FCG in Führung schoss, glaubte man gar an den Sieg, doch wurde dessen durch haarsträubende Referee-Entscheidungen richtiggehend beraubt. In der Nachspielzeit erfand dieser erneut einen Elfmeter, der zum Ausgleich führte. Noch bitterer wiegt der Ausfall von Mittelfeldmotor Schmid, der mit einem Schienbeinbruch ausschied. Gute Besserung Fäbu!

FC Gontenschwil: Gautschi, Vujinovic, Knaus, Speck, Merico, Sollberger, Buffy, Ritzmann, Hunziker (Gsponer), H. Stadler (Graser), R. Stadler (Vogt).



Resultatservice

FCG 1 - Gränichen 4:1
Mladost Aarau 2 - FCG 2 2:2
Seon - Jun A 2:7
Zofingen - Aargau Süd Jun B 0:2
Seengen - Jun B 3:0
Aarau b - Aargau Süd Jun b 3:2
Erlinsbach - Jun D 6:4
Aarburg a - Jun Ea 9:1
Jun Eb - Wohlen d 0:4