Matchbericht 07.09.2009
Über den Kampf zum Sieg
FC Küttigen - FC Gontenschwil 1:4 (0:0)
Bei herbstlichem Wetter und kühlen 12 ° Celsius war die erste Mannschaft des FC Gontenschwil zu Gast beim FC Küttigen. Nach einer eher mässigen ersten Halbzeit, kam der FCG in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und konnte dieses schlussendlich mit 1:4 für sich entscheiden.
gysi. Wie schon in den ersten beiden Meisterschaftsspielen hatten die Soli-Boys Mühe ins Spiel zu finden. Bereits in der 2. Minute tauchte ein Küttiger Angreifer ganz alleine vor Schlussmann Gautschi auf. Dieser konnte aber mit einer Heldentat den frühen Rückstand verhindern. Auch rund 10 Minute später hatte der FC Gontenschwil das Glück auf seiner Seite. Nach Eckball herrschte im Straftraum des FCG ein riesen Durcheinander. Auch hier behielt Gautschi die Übersicht und hielt schlussendlich auch den Ball in den Händen. Allerdings nicht für lange. Denn er realisierte, dass die Hintermannschaft des FC Küttigen weit aufgerückt war und die Gelegenheit für einen schnellen, weiten Abkick gut war. Hunziker konnte diesen erlaufen und verfehlte das Tor mit seinem Lobversuch nur knapp. Nach dieser intensiven Startphase flachte das Spiel ab. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gontenschwiler noch einmal mit einem blauen Auge davon. Nach einem herrlichen Weitschuss prallte der Ball von der Torlattenunterkante ins Spielfeld zurück, direkt vor die Füsse eines Küttigers. Dieser konnte den Nachschuss nicht verwerten. Das Ballbesitzverhältnis zu Ende dieser Halbzeit war ausgeglichen, vielleicht mit kleinen Vorteilen für den FCG. Bei der Chancenverteilung war es genau andersrum.

Nach dem Pausentee, war der FCG wie ausgewechselt. In der 55. Minute, nach einer flachen Reingabe von Keller, konnte Hunziker den Ball unter Kontrolle bringen, einen Küttiger aussteigen lassen und dann kühl zum 0:1 einschieben. Nur sieben Minuten später gelang den Stadler-Brothers der nächste Streich. Nach einem zum Steilpass mutierenden Befreiungsschlag von Gysi, setzte sich H. Stadler auf der rechten Seite gegen den Küttiger-Verteidiger durch. Kurz zur Mitte geblickt, sah er den völlig freistehenden R. Stadler, welcher aus 16 Metern abzog und flach ins entfernte Eck traf. In der darauf folgenden Viertelstunde ging das Spiel schnell hin und her. So ergaben sich Chancen für Emmenegger und Enderlin, aus denen aber nichts resultierte. In der 80. Minute wurde K. Sollberger von R. Stadler in die Gasse geschickt, dieser gewann das Laufduell gegen den herausstürmenden Küttiger Torwart und konnte den Ball pfannenfertig in die Mitte spielen. Dort konnte Enderlin ins leere Tor zum 0:3 einschieben. Rund 8 Minuten später wurde den Küttigern ein unberechtigter Elfmeter zugesprochen, welcher zum 1:3 führte. Schade, dass die Hintermannschaft des FCG durch diese Fehlentscheidung, des ansonsten gut pfeifenden Spielleiters Malki Jony, ums "zu Null" gebracht wurde. Schlusspunkt dieser intensiven und für die Zuschauer interessanten Partie setzte Speck. Dieser wurde durch einen Querpass lanciert und konnte in aller Ruhe, alleine, Richtung Küttiger Torwart laufen. Dort angekommen blieb er ruhig und schob kühl zum Endstand von 4:1 ein.

Die Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauern für die grosse Unterstützung.

FC Küttigen - FC Gontenschwil
Sportplatz Ritzer, SR: Malki Jony
Tore: 55. Hunziker 0:1, 62. R. Stadler 0:2, 80. Enderlin 0:3, 88. Küttigen (1:3), 93. Speck (1:4)
FC Gontenschwil: Gautschi, Graser, Giso, Gysi, Bucher, Bolliger, K. Sollberger, R. Stadler, Keller (Emmenegger), H. Stadler (Enderlin), Hunziker (Speck)
nicht eingesetzt: Lovrenovic (ET), Ribo (wurde zum 2. Mal Vater, Herzlichen Glückwunsch!)