Matchbericht 22.04.2009
Eine gute Halbzeit genügt nicht
KF Besa - FC Gontenschwil 3:1
In der ersten Halbzeit war klar der FC Gontenschwil die bessere Mannschaft. Die zweite Halbzeit gewann der KF Besa - nicht nur nach Toren.
Am letzten Samstag spielte der FCG auswärts gegen den KF Besa. Die Stimmung war gut, man kennt sich in der Region. Der FCG versuchte von Begin weg ihr Spiel durchzusetzen, was ihnen nicht schlecht gelang. Die Gontenschwiler spielten viel über die Flanken und kamen so auch zu guten Torchancen. Das erste Mal in der achten Minute, als Graser auf seiner Seite Platz für eine Flanke fand. Ribo verpasste in der Mitte nur knapp. Nur vier Minuten später war es wieder Ribo, der nach einem Zuspiel von Enderlin nur knapp am Tor vorbei schoss.

In der 20. Minute versuchte es dann Enderlin gleich selber. Sein Dribbling durch drei Gegenspieler was sehenswert, aber der Abschluss war zu schwach und der Torhüter von Besa konnte parieren. In der 24. Minute dann die erste gute Chance von Besa nach einem Abwehrfehler der Gontenschwiler. Der Schuss des Stürmers des KF Besa war gut, aber Gautschi reagiert glänzend und konnte den Ball halten. Die Antwort der Gontenschwiler erfolgte durch Giso. Dessen Schuss aus 30 Metern flog nur knapp am Tor vorbei. Vor der Pause versuchten es nochmals Stadler und Enderlin. Beide schossen übers Tor.

Nach der Pause kehrten die Spieler vom KF Besa deutlich aggressiver und entschlossener aus der Kabine zurück. Dennoch gelang es den Gontenschwiler mit Bucher in Führung zu gehen. Dessen Schuss aus etwa 35 Metern erwischte den Torhüter vom KF Besa völlig unvorbereitet und schon zappelte der Ball im Netz. Doch die Freude war von kurzer Dauer. Nur zwei Minuten später - in der 52. Minute - glich Besa aus. Zehn Minuten später erkämpfte sich Besa den Ball im Mittelfeld und kombinierte sich geschickt durch die Gontenschwiler Abwehr. Der anschliessende Schuss verfehlte das Ziel nicht und es stand 2:1.

Die Gontenschwiler waren nicht fähig zu reagieren. Sie wirkten gelähmt. Das letzte Tor für Besa fiel durch einen Freistoss. Der gut platzierte Schuss flog über die Mauer und landete für Gautschi unhaltbar im Tor.

Zusammenfassend war die Leistung des FCG1 nicht gut. In der ersten Halbzeit hatte man zwei sehr gute Torchancen, die man hätte nutzen sollen. Die zweite Halbzeit ging eindeutig an den KF Besa. Leider war von den Gontenschwiler nicht viel Gegenwehr zu sehen, sonst hätte das Spiel sicherlich eine andere Wende genommen.

FC Gontenschwil: Gautschi, Köbeli, D. Sollberger, Gysi, Bucher, Giso, Graser, Bickaj, Stadler, Ribo, Enderlin
Ersatz: Speck, Stocker, Aydogdu