Matchbericht 03.10.2007
Ein Torfestival in Zofingen
SC Zofingen2 - FC Gontenschwil 5:3 (4:1)
Der FCG verschlief die erste Halbzeit komplett. Nach der Pause konnten die Soli-Boys vom 4:1 bis zum 4:3 verkürzen. Anstelle des 4:4 fiel in der letzten Minute das 5:3.
Kev. Der FCG versuchte wieder von Beginn an kompakt zu stehen um die Räume eng zu machen. Dies gelang aber nicht wie man es sich vorstellte. Die Zofinger konnten nach belieben kombinieren. So stand es nach einer Ballstafette in der 10. Minute schon 1:0.
Die Neumättli –Elf erwachte für kurze Zeit. Vogel setzte sich auf der Seite durch, spielte K.Sollberger perfekt an, dieser verzog leider aus sehr guter Distanz. Zwei Minuten später kam der FCG wieder über die rechte Seite mit Graser. Er spielte zurück auf Vogel und dieser hämmerte das Leder unhaltbar in die Maschen zum 1:1.

Die Freude auf Seiten des FCG hielt nicht für lange. Der Stürmer des SC Zofingen wurde gekonnt in die Tiefe lanciert, Gautschi kam raus und es gab einen Prellball. Dieser landete aber leider genau in den Füssen des Zofingers, welcher zum 2:1 einschob.
Das 3:1 fiel nach einem Eckball. Da wurde Einer komplett vergessen zu decken und dieser traf mit einer Direktabnahme.
Die Soli- Boys konnten nicht reagieren und freuten sich auf die Pause. Leider waren sie eine Minute zu früh mit den Gedanken in der Garderobe und kassierten das ärgerliche 4:1.

Nach dem Seitenwechsel setzte K. Sollberger mit einem satten Distanzschuss das erste Zeichen. Der FCG kam wie verwandelt aus der Garderobe. Viel aggressiver, schneller und konzentrierter spielte man nun. So wurde Enderlin lanciert, dieser schoss am Torhüter vorbei. Da stand noch ein Zofinger Verteidiger, dieser wehrte aber den Ball mit der Hand ab. Der Schiri pfiff sofort und schickte ihn vom Platz. Den Handspenalty verwandelte der Capitano K.Sollberger sicher zum 4:2.

Wenige Minuten später setzte Speck aus 30 Meter zu seinem Distanzschuss an. Sein Knaller landete leider nur am Lattenkreuz. Schade!
In der 70. Minute kam der FCG über die rechte Seite. Köbeli spielte K. Sollberger an, dieser liess den Ball durch und da stand Stadler, welcher mit voller Wucht den Ball ins Tor beförderte, 4:3.

Der FCG versuchte in den verbleibenden 20 Minuten alles um den Ausgleich zu erzielen. Dieser wollte einfach nicht fallen. Die Verteidigung war so weit aufgerückt, dass es nun viel Platz gab. Doch die Zofinger scheiterten immer wieder am hervorragende Goalie Gautschi. In der 100. Minute konnte dann auch er nichts mehr machen und der FCG musste das 5:3 hinnehmen.
Die sehr gute Schirileistung ist noch zu erwähnen. Er liess das Zofinger Zeitspiel ganz nachspielen und war immer auf Ballhöhe.

FCG mit: Gautschi, Speck, Cufi, D.Sollberger, Köbeli (84. Min. Ribo), Graser, K.Sollberger, Stadler, Aydogdu (46.Min. Enderlin), Sopi, Vogel

Abwesend, verletzt: Merico, Gysi, Sladoja, Bolliger