Matchbericht 20.08.2007
Dieser Matchbericht wird im WB sein
FC Gränichen 1- FC Gontenschwil 1 3:4 (0:2)
7 Tore im Derby In einem Unterhaltsamen Derby auf der Gränicher Bänelimatte gewinnt der Gast aus Gontenschwil mit 4:3
Zum Auftakt der neuen Saison kam es in Gränichen zum Wynentaler Derby. Gränichen ging als Favorit in diese Party, konnte sich doch die Mannschaft von Marco Wüst in diesem Sommer gezielt verstärken. Doch bereits in der Anfangsphase wurde das Heimteam kalt überrascht. Kaum fünf Minuten waren gespielt, da eröffnete Simon Enderlin den Torreigen. Nach einem Fehlpass im Gränicher Aufbauspiel überlistete er Torhüter Adi Fischer mit einem herrlichen Weitschuss aus 30 Meter zum 0:1. Danach ging beim Team von Marco Wüst für eine Weile gar nichts mehr.

Enderlin torgefährlichster Mann

Es waren die Gäste, die das Spieldiktat in die Hand nahmen. Ein ums andere Mal wurden die beiden schnellen Stürmer Enderlin und Vogel gesucht, welche Gefahr vors Tor der Gränicher brachten.
Mitte der ersten Hälfte setzte sich der stark aufspielende Enderlin auf der linken Seite durch, passte den Ball in die Mitte, wo Leo Vogel aus kurzer Distanz zum 0:2 einschoss. In der Folgezeit erspielten sich auch die Gränicher Torchancen, scheiterten aber am gegnerischen Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Lucas Helmink annullierte der Schiedsrichter wegen angeblichem Foulspiel. So ging der Gast nach 45 Minuten mit einer 0:2 Führung in die Pause.

Die Gränicher hatten sich für die zweite Hälfe viel vorgenommen, doch knapp fünf Minuten nach Wideranpfiff wurde erneut Enderlin auf die „Reise“ geschickt, und schob alleine vor Fischer zum 0:3 ein.

Schlussspurt der Gränicher kam zu spät.

Erst dann erwachten die Gränicher. Durch die Einwechslungen von Manuel und Fabio Steiner, sowie Tobias Müller ging ein Ruck durch die Mannschaft. Stanisa Busikovic nutzte eine seiner zahlreichen Chancen und verkürzte auf 1:3. Die Gränicher drückten nun aufs gegnerische Tor und waren dem Anschlusstreffer Nahe. Nach einer erneuten Unsicherheit in der Gränicher Abwehr stellte aber der eingewechselte Ribo den alten 3 Tore Vorsprung für die Gäste wider her.
Doch nun liessen sich die Gränicher nicht mehr entmutigen und legten eine klasse Schlussoffensive hin.
Manuel Steiner erzielte nach einem Energieanfall das 2:4 und kurz vor Schluss gelang sogar der 3:4 Anschlusstreffer. Trotz weiterer Chancen reichte es den Gränichern in einer hektischen Schlussphase aber nicht mehr zum Ausgleich.

Am Ende konnte der Gast den überraschenden aber durchaus verdienten Sieg bejubeln, den Gränichern blieb nur der Griff an die eigene Nase und die Erkenntnis, dass mit Schönspielerei und starken 15Minuten keine Punkte zu gewinnen sind. /lhe


FC Gränichen:FC Gontenschwil 3:4 (0:2)
Bänelimatte - 150 Zuschauer

Tore: 05. Enderlin 0:1, 22. Vogel 0:2, 49. Enderlin 0:3, 60. Busikovic 1:3, 61. Ribo 1:4, 83. M. Steiner 2:4, 90. F.Müller 3:4


Gränichen: Fischer; Hurter, Roth, Helmink, Zurbrügg (F. Steiner); F. Müller, Trost (T. Müller) , Simic, Keppler; Staufer (M. Steiner), Busikovic

Gontenschwil: Gautschi. D. Sollberger, Gysi, Sladoja, Köbeli, Graser (Bolliger), Stadler, K. Sollberger, Merico (Bejtusch), Enderlin, Vogel (Ribo)
nicht eingesetzt: Speck, Ersin

Bemerkungen: Gränichen ohne Iannotti, Holliger, Caamano (alle Abwesend), Köbeli, Karkhaneh, Frey (verletzt), Lehner, Bruder (2.Mannschaft)