Matchbericht 13.08.2002
Klarer Sieg beim letzten Test
FC Gontenschwil – FC Muhen II 11:1 (6:0)
Auch im zweiten Spiel des Wynental-Blatt-Cups geht der FC Gontenschwil als Sieger vom Platz. Muhens Reserven konnten den Aufsteiger selten in Bedrängnis bringen, womit das Resultat auch in dieser Höhe gerechtfertigt ist.
sta. Wie schon fast gewohnt starteten die Gastgeber fulminant in die Partie. Bereits nach vier Minuten verwertete Ritzmann eine Buffy-Flanke per Kopf zum 1:0, Erismann doppelte nach einer Viertelstunde per Flachschuss in die linke Ecke nach. Danach ereignete sich kurioses: der Gästekeeper verletzte sich und ein Ersatz war in Muhens Reihen nicht vorhanden. Kurzerhand sprang Gautschi ein (er hätte in der 2. Halbzeit Stalder im Gontenschwiler Tor abgelöst) und kam somit zu mehr Arbeit, als ihm lieb sein konnte. Geschenke verteilte er allerdings keine. Schiedsrichter Mosimann, der eine ausgezeichnete Leistung ablieferte, liess diesen Wechsel ohne Zögern zu. In der letzten Viertelstunde vor der Pause legten die Einheimischen noch einen Gang zu. Zuerst war es Reto Stadler mit einem fantastischen Schuss ins nahe hohe Eck, der seinen “eigenen“ Torhüter bezwang. Mittels Alleingängen waren dann zweimal Kaspar und einmal Buffy erfolgreich, womit das Pausenresultat von 6:0 feststand. Auch nach dem Seitenwechsel übernahm der FCG sofort wieder das Spieldiktat. Praktisch im Minutentakt spielte man sich guten Abschlussgelegenheiten heraus, wobei sich am Resultat vorerst noch nichts änderte. Nach gut einer Stunde kam dann ein erstes Mal Gefahr vor dem Gontenschwiler Tor auf, doch der Schuss ging an den Pfosten. Quasi im Gegenzug überlief Buffy die gegnerische Abwehr, sein Zuspiel verwertete Polat zum 8:0. Kurz darauf kamen die Gäste nach einer Kombination über mehrere Stationen zum Ehrentreffer. Polat stellte den alten aber im Handumdrehen wieder her, ehe Buffy mit einem sehenswerten Weitschuss das „Stängeli“ voll machte. Den Schlusspunkt setzte Kevin Sollberger quasi mit dem Schlusspfiff. 11:1, von diesem Resultat darf man sich in den Reihen des FCG nicht blenden lassen. Muhen war nicht einer derjenigen Gegner, welche die Wynentaler in der Meisterschaft jeweils erwarten.

FC Gontenschwil: Stalder, Vujinovic, Stöckli, Sopi, Speck , Buffy, K. Sollberger, Erismann, R. Stadler, Kaspar, Ritzmann, Damiani, Polat, Bickaj, Knaus, Sulejmani.

Vorschau:
Bereits am Freitag beginnt die „richtige“ Saison für den FC Gontenschwil. Nach eher harzigem Start in die Vorbereitung kam man in den letzten Spielen doch noch auf Touren. Auch das Tore schiessen scheint die Truppe des Trainergespanns Buffy / Jägle nicht verlernt zu haben. Allerdings muss man sich darauf einstellen, dass man nicht mehr so viele Chancen haben wird und diese somit effektiv nutzen muss. Die einzige Sorge sind die Abwesenden. R. Sollberger, Müller und Marbacher sind verletzt, H. Stadler angeschlagen, Kaspar erst frisch genesen, Hunziker weilt in der RS und Damiani ist noch nicht Spielberechtigt. Diese Lücken werden mit jungen Spielern aufgefüllt, welche nun zeigen können, was in ihnen steckt. Mit Schöftland 2 hat man im Startspiel einen Gegner zugeteilt erhalten, welcher ebenfalls letzte Saison den Aufstieg geschafft hat. Anpfiff ist um 20 Uhr. Der FCG hofft auf eine grosse Fan-Unterstützung.