Matchbericht 25.08.2006
Sieg dank starker Mannschaftsleistung
3. Liga FC Gontenschwil - FC Kölliken II 2:0 (1:0)
Die Neumättli-Elf hat ihre ersten drei Punkte im trockenen. Mit etwas mehr Abgeklärtheit im Abschluss hätte das Resultat sogar höher ausfallen können.
mar. Nach der starken zweiten Halbzeit gegen den FC Suhr durfte man gespannt sein, ob der FCG an diese Leistung anknüpfen würde oder nicht. Er tat es! Und wie. Diesmal war die Neumättli-Elf ab der ersten Minute hellwach, und brachte den FC Kölliken sofort in Bedrängnis. In den ersten zwanzig Minuten kam die Gastmannschaft fast nie aus ihrer eigenen Platzhälfte heraus, da der FCG gehörig Druck machte, den Ball laufen liess und immer wieder in den Abschluss ging. Erismann (3x), Vogel und Sollberger vergaben aber Chancen das Spiel schon frühzeitig zu entscheiden, oder zumindest mit zwei Toren in Vorsprung zu gehen. Nach diesem intensiven Anrennen war für eine gewisse Zeit nicht mehr viel zu sehen vom FCG und der Gast aus Kölliken kam mehr in Ballbesitz. Eine gefährliche Torchance konnten sie aber nicht verzeichnen, da die Verteidigung gut organisiert stand. Zehn Minuten vor der Pause machte der FCG wieder mehr fürs Spiel, und kam prompt zu weiteren Gelegenheiten. Eine der gefährlichsten Chance war ein Drop-Kick von Speck aus weiter Distanz, den der Torhüter mit einem starken Reflex noch über die Latte lenken konnte. Die Neumättli-Elf machte weiter Druck, denn trotz Überlegenheit fehlten die Tore. Bis zur 42. Minute. Ein hohe Flanke Richtung Vogel kam vor dem Fünfer zu Boden und stieg wieder in die Luft. Vogel war gerade im Begriff den Ball mit dem Kopf über den herauseilenden Torhüter zu köpfeln, als dieser mit vollem Körpereinsatz den Ball samt Vogel wegspedierte. Der Schiri entschied zum Ärgernis der Gäste auf Elfmeter. Jedoch nahm der Torhüter bei seiner Aktion eine Verletzung des Gegenspielers in Kauf, auch wenn er den Ball mit den Fingerspitzen noch berührte. Daher war der Entscheid vertretbar. Bickaj übernahm die Verantwortung und schoss den Ball via Lattenunterkante zum mehr als verdienten 1:0 ins Netz. Im Gegenzug hatte der FCG jedoch Riesenglück, dass die Ausrutscher von Speck und Knaus vom plötzlich alleinstehen Stürmer nicht ausgenutzt wurde.
Nach dem Tee zeigte die Neumättli-Elf, wie schon in Durchgang eins, einige schöne Spielzüge. Der FCG war immer einen Schritt schneller am Ball, kämpfte um jeden Meter und kam so zu weiteren Chancen. In der 56. Minute nutzte Bickaj eine davon. Eine Flanke Erismanns von der Seitenlinie stoppte dieser vor dem Strafraum, und schoss mit einem scharfen präzisen Flachschuss in die entferntere Torecke zum 2:0. In der Folge hatten Jashari und Vogel die Chance das Skore weiter zu erhöhen, doch traf man aus kurzer Distanz nicht ins Tor. In der letzten Viertelstunde baute die Neumättli-Elf, mit dem Gedanken vielleicht schon beim Apfiff, merklich ab, und liess so dem Gast zu viel Spielraum. Dieser konnte das Nachlassen aber nicht ausnützen und wurde nur nach einem Eckball gefährlich. Gautschi behielt aber auch in dieser Situation die Übersicht und entschärfte die brenzlige Situation mit einer starken Intervention. So blieb es beim verdienten 2:0 Sieg des FCG. Das erste zu Null Spiel in der Meisterschaft seit mehr als einem Jahr!
Trotz gewichtigen Absenzen (Stadler, Stauber, Bocaj) zeigte der FCG eine überzeugende Leistung, wenn nicht eine der Besten seit geraumer Zeit. Dies stimmt zuversichtlich für die weiteren Spiele. Einzig die Chancenauswertung liess an diesem Abend zu Wünschen übrig. Aber was zählt sind die ersten drei Punkte, und die Erkenntnis, dass der Auftritt gegen Suhr (2. Halbzeit) keine Eintagsfliege war. Wann gab es denn das schon, dass nach einem Spiel alle Zuschauer sich klatschend bedankten? Weiter so, Hopp FCG!!

FCG: Gautschi, Knaus, Speck, Reimprecht, Graser, K.Sollberger, Ribo(Jashari), Erismann, Bickaj, Marbacher (Di Pietro), Vogel