Matchbericht 01.05.2006
Suhr war eine Klasse besser
3. Liga FC Gontenschwil – FC Suhr 0:4 (0:1)
Gegen einen läuferisch und spielstarken FC Suhr vermochte die Buffy-Elf nur bis zum zweiten Gegentreffer einigermassen mitzuhalten. Nach verpasstem Anschlusstreffer zum 1:2 mittels Elfmeter war die Gegenwehr des FCG gebrochen. Dank mehreren Paraden von Torhüter Gautschi verlor man am Ende nicht noch höher.
mar. Gleich in den ersten Minuten des Spiels zeigte der FC Suhr, welche Taktik gegen den FCG zum Erfolg verhelfen sollte. Mit viel Tempo kamen sie immer wieder über die Aussenbahnen und brachten gefährliche Flanken in Richtung Elfmeterpunkt. Obwohl der FC Suhr gleich zu Beginn sehr offensiv agierte, gehörte die erste gute Chance des Spiel dem FCG. In der 5. Minute stand Hunziker nach einem Konter plötzlich in guter Abschlussposition, jedoch entschied er sich für einen Pass, statt sofort zu schiessen, und die Chance war sogleich vorbei. Danach das gewohnte Bild. Der FC Suhr machte das Spiel und drückte den FCG in die Defensive. Nach 13 Minuten fiel das 0:1. Eine der vielen Flanken in den Strafraum konnte von einem Suhrer, der mit dem Rücken zum Tor stand, unbehindert angenommen werden. Gegen den folgenden und sehenswerten Drehschuss konnte Goalie Gautschi nichts ausrichten. Suhr machte weiter Dampf. In der 20. Minute rettete Gautschi zum ersten Mal in extremis und bewahrte die Buffy-Elf vor dem 0:2. Suhr drosselte für kurze Zeit das Tempo, und prompt kam der FCG besser ins Spiel. Die letzte Viertelstunde vor der Pause war deshalb auch die beste Phase des FCG im ganzen Spiel. H. Stadler kam am Strafraumrand freistehend in Ballbesitz und setzte sofort zum Schuss an. Da er aber in diesem Moment ausrutschte kam der Ball nur noch mit halber Wucht aufs Suhrer Tor und war für den Torhüter keine Gefahr mehr. Nur zwei Minuten später die nächste gefährliche Aktion des FCG. Erismanns Flanke von der Seitenlinie wurde immer länger und länger, senkte sich aber erst hinter der Torumrandung zu Boden. Zu guter Letzt war da noch die Penaltyszene in der 44. Minute. Hunziker wurde im Strafraum gefoult, der Schlag war bis zur Trainerbank hörbar, doch der Pfiff des Schiris blieb aus.
Nach der Pause zeichnete sich Gautschi erneut aus. Ein Reflex in der 50. Minute verhinderte das zweite Gegentor. Aber nur drei Minuten später hiess es trotzdem 0:2. Ein Angriff vom FCG wurde erfolgreich abgefangen. Beim sofort eingeleiteten Konter fixierte sich die Verteidigung nur auf den ballführenden Mann und vergass in der Mitte einen Suhrer Spieler, welcher nach einem Zuspiel alleine auf Gautschi losziehen konnte und ohne Mühe einschob.
In der 61. und 70. Minute war es wiederum Torwart Gautschi, welcher mit tollen Paraden das 0:3 vereitelte.
Die erste und sogleich letzte nennenswerte Aktion des FCG in der zweiten Halbzeit geschah in der 73. Minute. Nach einem Foul am durchmarschierten Knaus entschied der Schiri richtigerweise auf Strafstoss. Hunziker übernahm die Verantwortung, sah seinen Schuss aber pariert. Die Chance noch einmal Spannung aufkommen zu lassen war damit vorbei, und
der Glaube an Punkte nicht mehr vorhanden. Suhr nützte die Nonchalance des FCG in den letzten 15 Minuten noch zweimal aus und erhöhte das Skore auf 0:4. Dass Gautschi in dieser Phase mit weiteren Paraden einen noch höheren Rückstand verhindern konnte ist dabei mehr als erwähnenswert. Die Niederlage des FCG änderte an der Tabellensituation nicht viel, da alle Mannschaften um den Strich verloren haben. Jedoch der nächste Gegner des FCG, Schöftland II, gewann völlig überraschend gegen Entfelden 4:2 und hat damit immer noch Chancen auf den Ligaerhalt. Dieses Spiel wird wegweisend sein.

FCG:
Gautschi, Reimprecht, Speck, Sollberger (Ribo), Knaus, R. Stadler, Bocaj, Bolliger ( Koijc), Erismann, Hunziker, H. Stadler